Taiwan

So fühlt sich das also an: In einem Land leben, aber Ausländer sein. Anders aussehen als alle anderen. Die Sprache nicht verstehen, die Schrift nicht lesen können. Überall bemerkt werden, mal angestarrt, mal aus den Augenwinkeln beobachtet. Sorge haben, unabsichtlich negativ aufzufallen. Auch für Kleinigkeiten auf Verständnis und Geduld angewiesen sein. Fremder sein, und keine Chance, es zu verbergen.

Deutschland

So wenig Menschen hier, so viel Grün. Alles so geordnet, sauber und ruhig. Leute, die das als selbstverständlich hinnehmen und denen nicht bewusst ist, was sie daran haben. Oder was ihnen fehlt.


Keine Kommentare zu “ Einige Beobachtungen ”

Kommentar abgeben