Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Archive for August, 2008

Das hat nicht lange gedauert. Nach zwei Monaten Deutschland bin ich nun wieder in Taiwan, für vier Wochen. (Ohne Visum darf man ja nur 30 Tage bleiben.) In Taipeh versuche ich u.a., mein Chinesisch weiter aufzupolieren, und werde hoffentlich viele nette Leute wieder treffen und einiges Neue kennen lernen.

Die Anreise war schon mal spannend. In der selben Maschine wie ich saßen Menschen, für die der Flug um einiges bedeutender war als für mich: Eine Gruppe von ca. 15 Schülern, die über den Rotary-Club für ein ganzes Jahr nach Taiwan gehen. Als Austauschschüler, mit Gastfamilie, Sprung ins kalte Wasser usw.

Davor habe ich ja wirklich Respekt. Zu meiner Zeit (also ca. 1993…) war ein Austauschjahr in den USA noch das höchste der Gefühle, maximal vielleicht Australien. Was anderes ist uns gar nicht in den Sinn gekommen. Und jetzt nach Taiwan, Chinesisch lernen… toll! Die Begrüßung durch die Gastfamilien am Flughafen in Taipei ist jedenfalls schon mal herzlich ausgefallen.

Gebloggt wird natürlich auch, schließlich leben wir nicht mehr 1993. Leo (mit der Mütze) schreibt hier, was er so erlebt. Und hier seine Mutter, bei der auch gerade eine taiwanesische Austauschschülerin zu Gast ist. Außerdem kann man hier nachlesen, was eine deutsche Schülerin in Taiwan erlebt hat, die mittlerweile wieder zurückgekehrt ist.

(Nachtrag: Eine weitere Schülerin in Taipeh.)

Frage an die Anderen, falls sie dies lesen: Bloggt Ihr auch? Gibt es einen Link zum Taiwan-Programm des Rotary-Clubs?

Auf jeden Fall ganz viel Spaß und eine tolle Zeit – 加油 !


Schnell ein paar Links mit Meldungen zu Taiwan, die mir aufgefallen sind:

  • China weist eine Olympia-Touristin aus Taiwan ab, weil sie politisch offenbar nicht erwünscht ist.
  • Erste Medaille für Taiwan Chinese Taipei: Bronze im Gewichtheben der Frauen. Ein Land mit starken Frauen, das hätte ich auch vorher sagen können. Gold ging übrigens an eine Chinesin. Wüsste gern, welche Hymne für Taiwan (Ihr wisst schon) gespielt würde, wenn mal einer dieser „Abtrünnigen“ ganz oben auf dem Treppchen landet.
  • Arbeitslose demonstrieren vor dem Präsidentenpalast für eine längere Zahlung des Arbeitslosengeldes. Könnte auch aus Deutschland stammen, diese Meldung, vor allem, wenn man sich die Schicksale der Betroffenen anschaut (Job verloren, als Fabrik nach China verlagert wurde).
  • Die Vorsitzende der Oppositionspartei DPP vergleicht Olympia in Peking 2008 mit Berlin 1936. Tsai Ing-wen ist noch nicht ganz lange Parteivorsitzende, aber es sieht so aus, dass sie ihre Rolle als Oppositionsführerin ernst nimmt.
  • Es geht doch: In Taipei wurden digitalisierte Fingerabdrücke von mehr als 700.000 Bürgern vernichtet. Aus Datenschutz-Bedenken. Großartig! Bitte hierzulande nachmachen.

Kurz vor meiner Abreise aus Taiwan wurde ich noch interviewt – von drei Deutsch-Studenten der Soochow-Universität. Die hatte ich zuvor schon einmal besucht, um mir eine Unterrichtsstunde anzusehen. Christin, Kai sowie Josef (nicht im Bild) arbeiten für das Campus-Radio, wo es neben Beiträgen aus der Reihe „Spaß an Deutsch“ (z.B. Begriffe zu den Themen Musik und Film) auch die Rubrik „Teehaus-Talks“ gibt. Dort könnt Ihr Euch das ganze Gespräch anhören. Es dauert allerdings ein wenig länger, wir sind halt ins Plaudern gekommen…

Die drei sprechen, wie auch viele ihrer Kommilitonen, hervorragendes Deutsch. Respekt! Das hat mir wieder mal deutlich gemacht, wie sehr ich in Sachen Chinesisch noch am Anfang stehe.

Es geht im Gespräch zunächst um mein Stipendium, meine Arbeit als Journalist, später auch um meine Eindrücke von Taiwan, dieses Blog, die Kenntnisse der Deutschen über Taiwan u.v.m. Ich hoffe, dass es für die Hörer an der Uni auch wirklich von Interesse war. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, und es war schön, die drei kennen zu lernen. Kai möchte eventuell demnächst in Deutschland Film- oder Theaterregie studieren. Drücken wir ihr die Daumen!