Es wird Zeit, dass ich mal auf Ludigel’s Formosa Blog hinweise. Der Autor ist IT-Experte und lebt seit Jahren in Taipeh. Leider ist er zur Zeit in Frankfurt, so dass ich ihn noch immer nicht treffen konnte.

Ludigel schreibt regelmäßig, immer interessant, deutsch wie englisch, und auch kritisch über viele Aspekte des Lebens in Taiwan.

Besonders aufschlussreich fand ich diesen Eintrag über den Lebensstandard in Taiwan. In Deutschland ist teilweise ja wohl die Vorstellung verbreitet, hier sei die dritte Welt mit Bambushütten, Massenverelendung und Seuchen an jeder Straßenecke. Ist aber gar nicht so! Taiwan ist eines der wohlhabendsten, technisiertesten und modernsten Länder Asiens. Und wer den Text liest, wundert sich auch nicht mehr, dass fast alle viele Häuser trotzdem so aussehen:

Trotzdem bleiben große Unterschiede, meint er in diesem Text über die Chancen der Regierung Taiwans, mehr ausländische (westliche) Fachkräfte ins Land zu holen. Sein Urteil:

„The attractiveness of living in Taiwan depends on how far you can separate yourself from the living conditions of the average Taiwan office worker.“

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Kommentare zu “ Über das Land ohne Bambushütten ”

  1. (Name bekannt) sagt:

    in Lugang und Tainan sehen die besser und traditioneller aus, Taipeh ist einfach nur haesslich!

    • Klaus sagt:

      Also, in Lugang und Tainan war ich auch. Erzähl‘ mir nicht, dass die Architektur dort nach europäischen Maßstäben „schön“ ist. Tempel und einzelne Strassen mit alten (Backstein-)Häusern, okay, aber das war es dann auch.

      Es gibt viele schöne Dinge in Taiwan – die Häuser und das Erscheinungsbild der Städte gehören definitiv nicht dazu.

Trackbacks & Pingbacks:

  1. […] lesen: Meinen Eintrag über den Lebensstandard in […]

Kommentar abgeben