Immer wieder klatschen heftige Regengüsse ans Fenster, der Wind heult, im Fernsehen laufen Sturmwarnungen rauf und runter, und kein Mensch ist auf der Straße: Taiwan bereitet sich auf den Taifun Sinlaku vor. Der kommt von Osten auf die Insel zu und soll morgen (Sonntag) die Nordküste streifen.

Die Geschäfte sind geschlossen, Züge fahren nicht, Flüge fallen aus. Das nennen die Taiwaner „typhoon vacation“. Dumm nur, dass gerade Wochenende ist, so haben die meisten Menschen nichts davon.

Co-Bloggerin Susi hat sich heute sogar mal vor die Tür getraut.

Unten rechts steht: 沒事不要外出。méi shì bú yào wài chū. „Wenn Sie keinen guten Grund haben, gehen Sie nicht nach draußen!“ Hurrah, ich kann Chinesisch lesen!   🙂

Artikelvorschau

Das chinesische Wort für „Taifun“ ist übrigens 颱風 – also tái fēng. Das Wort „Taifun“ stammt offenbar sowohl aus dem Griechischen als auch aus dem Chinesischen – Zufälle gibt’s!

Und ganz am Rande: 風 – also fēng – heißt „Wind“ und ist das selbe Wort wie in „Feng Shui“. Das wiederum bedeutet „Wind und Wasser“ und wird eigentlich ungefähr so ausgesprochen: fong schüey. Die „eingedeutschte“ Aussprache sorgt hier für Unverständnis und/oder Erheiterung.

Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

2 Kommentare zu “ Mein erster Taifun ”

  1. bonafilia sagt:

    und dafür gabs kein MONDFEST….

    Leonard war enttäuscht npch dazu das sowas am Wochenende kommt…kein Vorteil nur Nachteile 😆

    Das Fernsehbild sieht aus wie Werbung….hihi…immer inklusive Untertitel?

    LG Bonafilia

  2. Klaus sagt:

    Ja, hier wird alles untertitelt, sofern es nicht wirklich live ist. So können die Zuschauer alles mitbekommen, auch wenn sie z.B. in einem lauten Restaurant sitzen. Da sich im Chinesischen viele Laute so ähneln und nicht jeder redet wie der Mann von der Sprachlehrbuch-CD, ist das sehr sinnvoll.

Trackbacks & Pingbacks:

Leave a Reply to bonafilia

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.