Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Archive for Oktober, 2010

Für bis zu ein Jahr von Deutschland nach Taiwan oder umgekehrt, zum Jobben, für ein Praktikum oder einen Sprachkurs? Das ist ab sofort unkomplizierter möglich als bisher.

Das Deutsche Institut in Taipeh hat soeben eine Pressemitteilung verschickt: Bis zu 200 Teilnehmer pro Land und Jahr im Alter von 18-30 können an einem sogenannten Working-Holiday-Programm teilnehmen. Es umfasst ein einjähriges Visum und eine Arbeitserlaubnis. Dieses neue Abkommen – das erste seiner Art zwischen Taiwan und einem EU-Land – tritt sofort in Kraft.

Während Deutsche ja schon seit jeher ohne Visum zumindest für 30 Tage nach Taiwan reisen konnten, eröffnet dieses Programm nun wohl für viele Taiwaner erstmals die Chance, unkompliziert nach Deutschland zu reisen. Es könnte ein Hinweis darauf sein, dass die EU tatsächlich bald eine visafreie Einreise für Taiwaner in die Schengen-Staaten ermöglicht. Darüber wird schon seit Monaten spekuliert.

Chinesische Infos (PDF):

Deutschsprachige Infos (PDF):


Bei der deutschen Botschaft dem Deutschen Institut in Taipeh kann man sich auf einen Mail-Newsletter setzen lassen und erfährt regelmäßig von interessanten Kultur-Terminen in Taiwan. (info@taipei.diplo.de)

Die neueste Ausgabe:

1) Kinotipp

Am 08.10.2010 laeuft der Film „Lila, lila“ mit Daniel Bruehl (bekannt aus „Goodbye, Lenin“) und Henry Huebchen („Alles auf Zucker“) in Taipei an.

Chinesischer Titel: „愛情謊言“. Der Film wird zu sehen sein im Ambassador-Changchun Cinema 國賓長春戲院): Taipei, Changchun Rd., No. 172 台北市長春 路172號, Tel.: (02)25074141) und im Wonderful Theatre (auch „Majestic“)(真善美戲院): Taipei, Wanhua-Bezirk, Hanzhong-Rd., No. 116, 台北市萬華區漢中街116 號, Tel.: (02)23312270). Im deutschen Original mit chinesischen UT.

Einen deutsch-chinesischen Trailer finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=cR8OJHisoQo

2.) Filmreihe zum Thema Todesstrafe

Die „Taiwan Alliance to End the Death Penalty“ organisiert im Oktober 2010 zum dritten Mal eine kleine Filmreihe, die Filme mit Bezug zur Todesstrafe in den Vordergrund stellt. Mit Unterstuetzung des Goethe-Instituts Taipei wird in diesem Jahr auch der 2002 gedrehte deutsche Film „Henker – der Tod hat ein Gesicht (劊子手:死神的臉)“ in Taipei (09.10.), Taoyuan (20.10.) und Hsinchu (24.10.) zu sehen sein. Im deutschen Original mit chinesischen UT.

Naehere Informationen (auf Chinesisch) finden Sie hier: http://taedp-film2010.blogspot.com/2010/09/henker-der-tod-hat-ein-gesicht.html

3.) Moderne deutsche Kunst in Taiwan: „Get Closer, Made in Germany III“

Ort: Taipei Akigallery, Minzu W. Rd., No. 141
Zeit: 09.10.-31.10.2010 (12:00 bis 18:30 Uhr außer Mo)
Eröffnung: 09.10.2010 15:00 Uhr

Kurator: Dr. Bernhard Zünkeler
Ausgestellte Künstler: Caspar Pauli, Michael Sistig, Amely Spötzl, Bernd Zöllner, Josef Bernhard Zünkeler

Vortrag zur Ausstellung: 10.10.2010, 15:00 Uhr durch Kurator Bernhard Zünkeler
Kunstperformance: 07./08.10. Beauty-Amplifier (auf der Straße in  Taipei), Künstler: Josef Bernhard Zünkeler + Bernd Zoellner
Naehere Informationen unter: +886-2-25991171, http://www.akigallery.com.tw

 


I recently had the opportunity to have a little tour around the Taipei International Flora Exposition grounds that are still closed to the public. The Expo will open on 6 November 2010 and last until 25 April 2011 (Official Website).

I am fully aware of the current controversy sorrounding the Flora Expo. The question who paid riculously overcharged prices for flowers etc. was not what made me want to check out the grounds, however, and it is also not the subject of this post.

I was researching for a German article about how quality of life in Taipei has increased over the last 15 years or so, and how this development will go on. So I was interested in the question: Will the Expo bring lasting improvements to Taipei’s citizens even after it closes? (mehr …)


In meiner Blogroll (Startseite, rechts) versuche ich, möglichst viele regelmäßig aktualisierte und einigermaßen lesenswerte deutschsprachige Taiwan-Blogs aufzulisten. In letzter Zeit wurde die Liste arg ausgedünnt. Einige Blogger kehrten überraschend in die Heimat zurück, bei anderen war die Zeit in Taiwan von vornherein befristet, und einige lassen einfach nichts mehr von sich hören. So gehöre ich mit meinem Start im Februar 2008 wohl schon bald zu den Veteranen.

Nun bin ich aber ganz frisch auf einige neue, interessante Blogs gestoßen, die ich meiner Leserschaft nicht vorenthalten will.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=VCypHBNRSRk;]

Über die Organisation, die schon letztes Jahr Zivis bzw. FSJler nach Taiwan geschickt hat, ist nun ein neuer Schwung eingetroffen. Auch für diesen Jahrgang gehört ein Blog zum guten Ton, also gibt es viel zu lesen:

  • Daniel in Taiwan. Daniel ist in Tainan Pingtung gelandet, wo er unter anderem mit einer hartnäckigen Kakerlake kämpfte, die sich partout nicht wegspülen lassen wollte.
  • Sebastian in Taiwan. (Okay, langsam könnte man an der Originalität der Blogtitel arbeiten!) Sebastian arbeitet an einer Schule für behinderte Kinder und Erwachsene. Das lastet ihn offenbar gut aus, da er eher selten postet.
  • Kais Auslandsjahr. Kai lebt in Tainan County. Sein Hoster blog.de boykottiert dummerweise Taiwan, aber man kann den Umweg über eine Anonymisierungs-Seite wie diese gehen. Oder darauf warten, dass Kai umgezogen ist, was er bereits angekündigt hat.

Welche deutschen Taiwan-Blogs habe ich übersehen? Bitte meldet Euch!


Ich mag diese Momente der Ruhe, wenn meine Nachbarn sich im sanften Licht der Straßenlaternen vor dem Haus versammeln, wenn die A-ma von gegenüber erfreut unser Altpapier und die Plastikflaschen auf ihrem Wertstoff-Handwagen verstaut, und wenn schließlich die Müllabfuhr anrückt. Ich mag es, meinen blauen Müllbeutel eigenhändig mit Schwung in die Presse zu werfen. Und mir tun alle leid, die in Taipehs großen Wohnanlagen leben und dieses Gemeinschaftsgefühl nie erleben dürfen.

Die Müllentsorgung in Taipeh ist Thema für die neueste Folge meiner kleinen Taiwan-Kolumne im heimatlichen Anzeigenblatt:

Zugegeben, ich bin nicht der erste Ausländer, der dem Charme der Müllabfuhr erlegen ist. Es gibt diesen Artikel auf der Regierungs-Website www.culture.tw, und vor einigen Jahren hat Kollegin Stefanie Suren im Rahmen ihrer tollen Radio-Serie „Taiwan für Anfänger“ einen Beitrag (.mp3) produziert (momentan leider offline), der keine Fragen offenlässt – auch, was die Frage angeht, wieso eigentlich „Gebet einer Jungfrau“ und „Für Elise“ die offiziellen Müllwagen-Musiken von Taiwan sind.