Wer ein bisschen stöbert (und einen Google News Alert einrichtet), stößt im Netz immer wieder auf interessante Taiwan-Fundsachen.

Aber zunächst zwei Blogs, die ich wärmstens empfehlen möchte:

Ludigels Taiwan Formosablog (a.k.a. Far East of Common Sense)

Von allen deutschsprachigen Taiwanbloggern, die ich kenne, ist Rüdiger am längsten dabei und schreibt am unterhaltsamsten. Er berichtet aus seinem Alltag als mit einer Taiwanerin verheirateter IT-Ingenieur in einem seltsamen Land. Seine Texte schwanken zwischen Faszination, Belustigung und Frustration.

Rüdiger begleitet die von Gaunern um ihre Ersparnisse gebrachte Schwiegermama zur Gerichtsverhandlung (wo er sich in den Augen der Richterin verdächtig macht), und trifft die Übeltäter. Er versucht, die attraktive Kollegin aus dem Cubicle gegenüber zu vermitteln. In Taiwan fühlt er sich zur Zeit mal wieder sehr wohl, aber das war auch schon mal anders. Und nebenbei kümmert er sich um Straßenhunde. Ich würde gern jeden einzelnen Eintrag lesen, schaffe das nicht und wundere mich immer, wie viel er in der Zwischenzeit schon wieder produziert hat.

VikIn Taipei

Viki ist Sinologin mit China-Erfahrung und lebt nun in Taipeh. Sie schreibt geschliffen und offenbar besonders gern über das, was ihr in Taiwan nicht gefällt. Und das sind nicht die Taiwaner, sondern zum Beispiel Festland-Touristen, die bei der Klo-Schlange im Palastmuseum vordrängeln. Oder ignorante westliche Studenten, die kein Chinesisch sprechen, aber dafür jeden Tag ungestraft beim 7/11 ein Sandwich klauen. (Möge dieser Österreicher von einem kleinen blauen Lieferwagen überfahren werden!) Das liest sich so gut, dass ich auf viel mehr hoffe.

Und was ist sonst noch lesenswert?

Bundestags­abgeordnete Rita Pawelski engagiert sich für Taiwan

Eine CDU-Parlamentarierin aus Hannover, die ausspricht, was man von der deutschen Politik gern öfter hören würde:

Meiner Meinung nach ist Taiwan ein eigenständiges Land, weil es nicht ständig im chinesischen Hoheitsgebiet lag.

Die von der anderen Straßenseite – Chinesen und Taiwanesen in Stuttgart

Jeden Samstag lernen in mitten in Deutschland Kinder aus Taiwan und China ihre Sprache – getrennt durch eine Straße, unterschiedliche Schrift und mehr. Was für eine symbolträchtige Situation.

Ein Gastjahr im Schneeland

Ein 16-jähriger Taiwaner lebt im Badischen und wundert sich über die Partys: „Es ist immer jemand betrunken, obwohl auch in Deutschland der meiste Alkohol erst ab achtzehn Jahren verkauft wird.“

Wer noch mehr aus Taiwan erfahren will, kann mir auch auf Facebook und Twitter folgen.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

4 Kommentare zu “ Viel Taiwan im Netz ”

  1. Robert sagt:

    Hallo Klaus,
    ich probiere jetzt noch einmal mit Chrome ein Kommentar zu hinterlassen, irgendwie geht das bei mir nicht mit Opera (falls du hier moderierst und das alte lediglich noch nicht freigeschaltet hast, entschuldige ich mich mal für den Doppelpost).
    Ich wollte dich gerne an dieser Stelle, wo das ja gerade so gut passt, auch auf meinen Blog hinweisen. Der sicher auch einiges Interessantes für dich und Taiwaninteressierte bereithält. Ich habe bis Dezember 11 Monate in Taiwan verbracht und bin auch ganz gut rumgekommen.
    Danke an dieser Stelle auch für deinen Blog. Ich finde es echt gut, dass sich ein Journalist im deutschsprachigem Raum professionell mit Taiwan befasst.
    Ich muss aber sagen, dass Ludigel das „verrückte“ Feeling, dass einen in Taiwan doch so manchmal überkommt (sehr häufig z.B. bei meinen Arbeitskollege…) eindeutig besser rüberbringt als du 😉

    • Klaus sagt:

      Hallo Robert, danke für die Infos. In meiner Blogroll stehen nur aktive Taiwan-Blogs, aber ich werde bei nächster Gelegenheit auf Deinen Link hinweisen. Hoffentlich kommst Du mal wieder nach Taiwan!

      • Robert sagt:

        Mein Blog ist tatsächlich noch aktiv, ich bin zwar nicht mehr in Taiwan, habe dort aber so viel erlebt, dass das noch für mindestens 20 Einträge reicht, die ich über die nächsten Monate noch schreiben werde.
        (Nur so mal Hintergrundinformation, ich muss ja nicht in deiner Blogroll sein.)
        Ich bin mir auch sicher, dass ich mal wieder nach Taiwan komme, ich weiß nur noch nicht wann 🙂

      • Klaus sagt:

        Hallo Robert, alles klar, damit hast Du Dich qualifiziert 🙂 Bin gespannt auf weitere Erlebnisse!

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben