Erinnern Sie sich noch an „Taiwan – Touch Your Heart“? Damit ist es nun vorbei. Der aktuelle Tourismus-Slogan lautet „Taiwan – The Heart of Asia“. Klingt sympathisch, herzig sozusagen. Bleibt zu hoffen, dass mehr Touristen auch aus Deutschland den Weg hierher finden. Gute Gründe gäbe es genug.

Eine Folge aus meiner Taiwan-Kolumne im heimatlichen Anzeigenblatt.

Touristen in Taiwan: Vor allem Japaner und Chinesen

Stadtplan in der Hand, kurze Hosen, Kamera im Anschlag und Sonnencreme griffbereit – solche westlichen Reisenden sind in Taiwan ein ganz seltener Anblick. Die meisten Besucher kommen aus Japan und China.

Den Japanern gefällt Taiwan, weil es um die Ecke liegt, vergleichsweise preisgünstig ist, und weil sie hier viele Spuren aus der Zeit finden, als ihre Vorfahren das Sagen hatten. Taiwan gehörte von 1895 bis 1945 zu Japan. Den heutigen Präsidentenpalast und viele Bahnhöfe errichteten die Kolonialherren in einem Backstein-Gründerzeit-Stil, der mich immer ans Deutschland der Kaiserzeit erinnert. Weil sie es nicht mehr erobern mussten, ist Taiwan auch eines der wenigen Länder in Asien, in denen Japaner sich nicht für Kriegsverbrechen rechtfertigen müssen und gern gesehene Gäste sind.

Lesetipp: Taiwan und Japan – Eine komplizierte Geschichte

Chinesische Touristen dürfen erst seit knapp drei Jahren nach Taiwan reisen. Sie treten immer in geschlossenen Gruppen auf, denn Individualreisen sollen erst in Kürze erlaubt werden. Trotz gemeinsamer Sprache haben sie bei vielen Taiwanern keinen allzu guten Ruf: Sie seien laut und ein bisschen ungehobelt, heißt es hinter vorgehaltener Hand, würden sich vordrängeln und überhaupt wie zu Hause aufführen. Dass die meisten von ihnen Taiwan eher als vorlaute chinesische Provinz betrachten denn als eigenständiges Land, kommt hinzu.

Nur wenige Deutsche machen Urlaub in Taiwan

Und die Deutschen? Nur etwa 10.000 kommen pro Jahr als Touristen – da ist noch Luft nach oben. Taiwans Tourismuszentrale bemüht sich nach Kräften. Die Liste der Reiseveranstalter, die Touren anbieten, wird immer länger.

Was also würde Sie nach mindestens 13-stündigem Flug erwarten auf dieser kleinen, dicht besiedelten, subtropischen Insel?

Lesetipp: Interview mit den Autor des aktuellsten deutschen Taiwan-Reiseführers

Zum Beispiel viel Natur: Atemberaubende Bergpanoramen mit 200 Gipfeln über 3000 Meter, sanft ansteigende Teeplantagen und steile Küsten, tiefe Schluchten und seichte Strände. Und traditionelle Kultur, die lebendiger und authentischer ist als in China selbst. In reich geschmückten Tempeln atmen Sie zwischen Betenden den Duft der Räucherstäbchen, im Palastmuseum können Sie die Kunstschätze der chinesischen Kaiser begutachten.

Taiwan ist eine wohlhabende Demokratie, in die Sie guten Gewissens reisen können und wo Sie sich stets sicher fühlen. Falls Sie Ihre Tasche im Restaurant vergessen, wird sie bei der Rückkehr samt Geldbeutel auf Sie warten. Die Städte sind nicht direkt hübsch, aber sauber.

Attraktion Essen: Kulinarisches Reiseziel Taiwan

Und erst das Essen! Mit einem guten Führer oder einer gesunden Portion Neugier finden Sie auf Schritt und Tritt Köstlichkeiten, die auch Westlern schmecken. Taiwan bietet sich als Zwischenstopp auf dem Weg nach Australien oder Bali an, und natürlich können Sie es mit umliegenden Ländern wie China, Japan, Vietnam oder Korea kombinieren.

Auch, wenn ich gern jedem Besucher persönlich meine Lieblingsecken zeigen würde: Dass jetzt keine Völkerwanderung von Deutschland einsetzt, ist mir klar. Aber behalten Sie Taiwan im Hinterkopf, sagen Sie es weiter, und bis sich irgendwann eine Gelegenheit ergibt, lesen Sie einfach, was ich hier zu berichten habe.

Share on Facebook166Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

4 Kommentare zu “ Tourismusziel Taiwan: Das wenig bekannte „Herz Asiens“ ”

  1. Alex sagt:

    Freunde und Familie sagen ja immer „Taiwan? GIbts da nicht schoene Orte?“, dabei wissen die nicht einmal wo Taiwan liegt. Meinen Eltern hatte es dann aber doch gefallen.

  2. Rüdiger sagt:

    Hallo, ich war schon mehr als 10 mal in Taiwan. Super Tip. Besser als China!!! Und sehr schöne Strände. Taipei super zum Einkaufen. Mountainbiken muss auch gut sein. Ein weiteres plus bei aufkommender Langeweile: Hongkong nur 75min weg. Im Flugzeug versteht sich.
    Aufgrund der Vergangenheit gehört Taiwan wohl ehr zu Europa, Portugal als zu China.

    gruesse
    ruediger

    • Lehmann sagt:

      Ich möchte im März gerne nach Taiwan Urlaub machen. Wo ist es am schönsten Strand – Stadt wo es auch nicht langweilig sein sollte wenn man was unternehmen möchte . Gruß Frank

      • Hallo Frank! Wenn Dir Strand und Baden wichtig sind, dann ist im März auf jeden Fall Kenting (Taiwans Südspitze, auch Kending geschrieben) erste Wahl. Der ganze Süden ist sehr ländlich, es gibt tolle Landschaften (Berge, Nationalpark), die man per Scooter oder Mietwagen erkunden kann. Du könntest auch die Südspitze umrunden bis Taidong (Taitung), und von dort einen Abstecher nach Green Island (Lüdao) machen.
        Stadt: Vermutlich wirst Du in Taoyuan landen, dann könntest Du zu Beginn ein paar Tage in Taipeh verbringen. Der Weg nach Kenting führt dann via Kaohsiung, zweitgrößte Stadt, auch viel zu sehen.

        Viel Spaß!

        Klaus

Trackbacks & Pingbacks:

Leave a Reply to Lehmann

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.