Neue Berichte aus Taiwan

In den vergangenen Wochen gab es zwei große Taiwan-Themen, über die ich im deutschen Radio berichten konnte.

100 Jahre Republik China

Da war einmal der Nationalfeiertag am 10. Oktober. Gefeiert wurden 100 Jahre – was eigentlich? Jedenfalls nicht „100 Jahre Taiwan“, denn die Insel gibt es schon ein bisschen länger, und einen Staat diesen Namens offiziell gar nicht.

Um Taiwans Situation zu begreifen, muss man den Begriff „Republik China“ kennen. Was es damit auf sich hat, dazu steht auf meiner Seite über Taiwans Geschichte ein kleiner Abriss.

Taiwaner und ihre Identität

Wie die Menschen hier sich als Taiwaner und/oder Chinesen definieren, darüber habe einen zehnminütigen Bericht für den WDR erstellt:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

US-Waffenlieferungen an Taiwan

Und dann war da noch das Dauerthema der amerikanischen Waffenlieferungen an Taiwan. Was haben die Chinesen sich mal wieder aufgeregt! Dabei hat Obama Taiwans größten Posten auf dem Wunschzettel mal wieder ignoriert – statt neuer F16-Flugzeuge sollen nur die alten aufgemotzt werden. So sind irgendwie alle nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis, einschließlich der US-Opposition.

Meinen Beitrag für den Deutschlandfunk kann man nachlesen oder gleich hier hören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Nachtrag: Taiwaner oder Chinesen? Eine lesenswerte Typologie in meinem deutschen Lieblingsblog von Ludigel.

Share on Facebook26Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Ein Kommentar zu “ 100 Jahre Republik China, US-Waffenlieferungen, Taiwaner und ihre Identität ”

  1. Manuel sagt:

    Das Identitätsproblem ist wirklich stark in Taiwan. Vor allen Dingen das die Leute sich nicht wundern, warum man 100 Jahre Taiwan feiert, wenn die Regierung nichts mit Taiwan zu tun hat.
    Bis auf 21 Staaten abzeptieren alle Staaten die VR China als einziger Vertreter Chinas.
    Chen Shui-Bian wollte ja damals einen Volksentscheid das zumindest Taiwans Volk in der UNO vertreten wird. Naja jetzt wird er auf 18 Jahre verknackt.
    Hier Korea hat niemand Probleme mit seiner Identität, selbst Singapur mit seinen vielen chin. Einwanderern, aber die haben auch hart fuer ihre eigene Staaten gekaempft. In Taiwan hatte ich immer den Eindruck die USA werden schon irgendetwas machen.
    Schade das Niemand sich fragt was waere wenn Taiwan ein eigene Republik haette. Naja…bin und darf halt kein Taiwaner sein…deren Leben und Entscheidungen.

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben