Das ist doch mal richtig schön: Pünktlich zum Start der deutschen Version von Taiwans offizieller Essens-Website „Taiwan Food Culture“ serviert der Lokalsender Hamburg 1 fast eine Viertelstunde lang taiwanisches Frühstück im Studio. 蔥油餅,黑豆漿,燒餅油條 und einiges mehr.

Das Video steht online. Falls der Link mal nicht mehr funktioniert, sollte es sich über das Archiv der Seite finden lassen. Zwar erfährt man kaum etwas über Taiwan, Land und Leute, aber ich finde: Frau Hung hat das prima gemacht (wie auch immer sie zu der Aufgabe gekommen ist), und der Moderator hat sich blöde Fragen verkniffen. Chapeau!

Die Food Culture-Website habe ich mir noch nicht komplett angesehen, aber was ich gesehen habe, sieht korrekt, umfangreich und gut übersetzt aus. Was denkt Ihr? Welches Gericht fehlt Euch dort?

Share on Facebook32Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

5 Kommentare zu “ Guten Appetit! Taiwan-Frühstück im deutschen Fernsehen ”

  1. Manuel sagt:

    Mein Taiwanesches Lieblingsessen war nicht dabei…inner Organe und Schweineblutkuchen im Shabu Topf…gibt es uebrigens auch hier in Korea…nur ohne Blut.

  2. Martin sagt:

    Hi,
    an dieser Stelle mal Danke für Dein Blog, in das ich per RSS-Feed immer mal reinschaue.
    Habe gerade einen interessanten Artikel in der NZZ gelesen. Bin kein Schweizer, schätze aber die Berichterstattung der NZZ und lese sie deshalb ab und zu. Hier der Link:
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/taiwans_erfolgsmodell_auf_die_probe_gestellt_1.15128141.html

    Viele Grüße
    Martin

  3. Stefan sagt:

    Bubble-Tea ist zwar auf der Seite, koennte aber ruhig etwas prominenter dargestellt werden. Denn Bubble-Tea ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch, und koennte ein Hebel sein um Taiwans Bekanntheitsgrad zu steigern.

    Ansonsten fehlt mir der Hakka-Tee. Der grosse Moerser in dem der Tee, zusammen mit Nueesen und weiteren Beigaben, zerrieben wird. Ziemlich viel Arbeit fuer alle Beteiligten, aber macht einfach richtig Spass. 🙂

  4. Stefan sagt:

    Tja, nachdem ich mich noch ein bisschen mit der Webseite beschaeftigt habe, stelle ich mir jetzt die Frage: Was soll eigentlich erreicht werden? Schoen ist die Seite, ansprechend gemacht, aber wozu dient sie? Sollen Touristen nach Taiwan gebracht werden, oder will man Taiwan im Ausland bekannt machen?

    Ich werde die Seite sicherlich nicht regelmaessig checken um einmal im Monat (vielleicht) ein taiwanisches Rezept zu finden, oder um herauszufinden dass es ein Din Tai Fung in Seattle gibt.

    Interessant waere ein Webseite die ueber Taiwanische Restaurants( inklusive Bubble-Tea) in Deutschland (bzw. England, USA usw.) informiert. Vielleicht auch ueber Laeden in denen man Lebensmittel aus Taiwan bekommen kann. Wenn man entsprechend Aufwand reinsteckt um einen Grundstock an Informationen zu sammeln, dann koennte man ueber User-Generated-Content die Seite weiter ausbauen.

    Oder man richtet einen Youtube-Channel ein, und stellt regelmaessig Videos ein – aber dafuer macht es keinen Sinn sich nur auf Taiwanisches Essen zu beschraenken. Man koennte ja z.B. die Filme von Janet und anderen entsprechend lizensieren. Dazu noch ein paar Kochsegmente von Taiwanischen Koechen. (Und vielleicht ein paar Filme von deutschen Reportern die in Taiwan leben – nur so als Anregung fuer die taiwanische GIO *grins*).

    Ansonsten denke ich, ist das Thema vom „Hungry Girl’s Guide to Taipei“ deutlich besser abgedeckt. Ein Link auf dieses Blog waere sicher sinnvoll.

    • Klaus sagt:

      Kann Deine Gedanken gut nachvollziehen, die Seite wirkt ein bisschen wie ein Prestigeobjekt. Einmal fertig, hübsch anzusehen, ab in die Vitrine damit.

      Das Hungry-Girl-Blog finde ich ein wenig zu Western-Food-lastig, aber einen Blick ist es sicher wert. Die wöchentlichen Restaurant-Reviews in der Taipei Times sind fundierter und interessanter.

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben