Mal wieder Lust auf ein schön anzuschauendes Taiwan-HD-Video mit vielen tollen Landschaften? Bitte sehr:

Besonders angenehm fand ich es, dass hier zur Abwechslung mal nicht das Essen als eine der Attraktionen herausgestellt wurde, die Taiwan angeblich ausmachen. Oder habe ich das nur übersehen?

Marc in Taipeh

Essen ist auch eines der Themen, über die Marc seit Februar auf seinem Blog „Ein Hesse in Taiwan“ schreibt. Er verbringt gerade ein Auslandssemester an der Fakultät für Maschinenbau der Taida (NTU). Die Seite steht nun auch in meiner Blogroll (rechts).

Rou Song 肉鬆 alias „Meat Floss“ oder „Fadenfleisch“ mag er gar nicht, aber die original chinesische Schmerz-Massage hat es ihm angetan. Und ein Fahrrad hat er sich auch schon geliehen.

Kommentare

Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Ich werde auf diesem Blog künftig nur noch Kommentare veröffentlichen, die mit einer real existierenden Mail-Adresse versehen sind (die nicht veröffentlicht wird). Das überprüfe ich übrigens über diese Seite.

Ich erwarte von niemanden, seinen kompletten Klarnamen öffentlich zu machen, aber ein Mindestmaß an Transparenz und Erreichbarkeit erwarte ich hier einfach. Dazu gehört auch, dass man als Absender einen (Vor-)Namen angibt und kein Pseudonym.

In diesem Sinne: Danke an alle Kommentatoren und Leser, die sich schon lange ganz selbstverständlich so verhalten und dieses Blog mit konstruktiven Kommentaren bereichern.

Taiwan-Lektüre

Und noch eine kleine Neuerung: Wer mal einen Blick in die rechte Seitenleiste wirft, sieht dort hoffentlich eine animierte Auswahl von Taiwan-Büchern und -DVDs, die man per Amazon.de bestellen kann. Wer Anregungen hat, was noch in diese Liste aufgenommen werden sollte: Immer her damit!

Share on Facebook8Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Kommentare zu “ Schönes Taiwan-Video, und ein bloggender Hesse in Taipeh ”

  1. Hans-Peter sagt:

    „… mit einer real existierenden Mail-Adresse versehen… “

    Alles gut und schön, nur leider funktioniert verify-email.org nicht korrekt.

    Adressen bei mailinator.com (z.B.) werden als existent bezeichnet, mailinator ist aber nur eine Spamgrube und eignet sich (Ironie an) also gut für das Kommentieren hier. (Ironie aus)

    Meine Adresse – obwohl sie existiert – wird als fehlerhaft (wegen verzögerter Zustellung/greylisting) gekennzeichnet. Also wirst du mich aussortieren…

    Viel Spaß also beim Aussortieren „untransparenter“ Kommentare; viel wird es nicht bringen. Schalte doch einfach die Kommentarfunktion ab, wenn dich der viele Müll so quält.

  2. ReinerLe sagt:

    Finde ich gut. Wenn ich lese, was anonym in manchen Blogs so abgelassen wird, habe ich nichts gegen eine Identifikation. In Deutschland lebt man ja nicht in einer Diktatur wo man befürchten müsste, dass man wegen eines Kommentars verfolgt wird.

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben