Kinmen: Messer aus Granaten

Im ARD-Weltspiegel lief vergangenes Wochenende ein Bericht über Kinmen. Die ehemalige Festungsinsel liegt weniger als drei Kilometer vor der chinesischen Küste, wird aber von Taiwan aus verwaltet. Das liefert genügend interessante Geschichten, damit die Kollegen vom zuständigen ARD-Studio Tokio sich auf die Reise gemacht haben.

Das Video:

Natürlich war Maestro Wu, der aus alten Granaten neue Messer schmiedet, ein besonders dankbarer Protagonist. (Website seines Geschäfts.) Der hat schon für viele internationale Medienberichte den Hammer geschwungen und weiß genau, wie er auf den Punkt erzählen kann.

Die Dreharbeiten hatte ich vorbereitet und begleitet, wie schon bei der Reisereportage „Traumhaftes Taiwan“ (Video und Infos hier). Einige Bilder, die dabei entstanden sind:

Und damit mal deutlich wird, wie hart ein Kameramann für wenige Sekunden Bilder arbeiten muss – hier ein kleines Making of-Video vom Kanonen-Drill:

Share on Facebook53Share on Google+3Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Keine Kommentare zu “ Messer, Granaten und Kanonen: ARD-Weltspiegel über Kinmen ”

Kommentar abgeben