Wie man per Rad durch Taipei kommt

Das Fahrrad gilt in Taipei nicht gerade als Verkehrsmittel Nr. 1, und wer zugibt, dass er sich per Rad in den Verkehr stürzt, wird manchmal komisch angesehen. Zu gefährlich, zu anstrengend, zu unpraktisch, heißt es dann. Aber so schlimm ist es gar nicht.

Wer weiß, welche Wege er einschlägt und wie er sich im Verkehr zu verhalten hat, kommt mit dem Rad ganz gut durch die Stadt.

Ich habe ein kleines „Point of View“-Video gedreht, das meinen Weg per Rad ins Stadtzentrum dokumentiert. Währenddessen habe ich kommentiert, was mir zum Thema „Radfahren in Taipei“ durch den Kopf gegangen ist. Viel Spaß:

Wie man sieht, ist der Verkehr gar nicht besonders dicht oder chaotisch. Seit ich mal ein paar Tage in Südindien verbracht habe, kommt der Stadtverkehr von Taipeh mir sogar extrem ruhig und geordnet vor!

Ob das Radeln Spaß macht oder zur Qual wird, hängt natürlich entscheidend davon ab, welchen Weg man wählt. Wer jeden Tag die Zhongxiao Road von West nach Ost und zurück nehmen muss, hat bestimmt mehr Stress als jemand, der sich durch Seitenstraßen und Gassen schlängeln kann.

Oft lassen sich die schlimmmsten Stellen aber vermeiden. Hier meine Top 6 der entspanntesten Rad-Strecken in Taipeh:

1. Flussufer-Parks

Taipei Riverside Park Bike Path

Über 100 Kilometer lang ziehen sich links und rechts an Taipehs Flussufern breite Grünstreifen durch die Stadt. Nahezu überall finden sich dort durchgängige Radwege. Weit und breit keine Autos oder Scooter – eine Wohltat!

Diese Parks sind prima Ausflugsziele fürs Wochenende, aber wenn Start und Ziel günstig liegen, können sie auch in eine Pendelstrecke integriert werden. Zu- und Ausgang sind nur durch bestimmte Tore in den Flutmauern möglich. Selbst, wenn der Weg dorthin zunächst einen Umweg bedeutet – am Ende könnte ein Zeitgewinn stehen.

2. Daan Forest Park

Taipei Daan Forest Park bike lane

Einmal rund um den Daan Park ziehen sich die allerbesten innerstädtischen Radwege von Taipeh. Sie sind breit, glatt, schattig und durch einen breiten Grünstreifen von der Straße getrennt. Da vergeht die Fahrt von der Heping zur Xinyi Road wirklich wie im Flug. Wer von Süd nach Nord fährt, z.B. von Gongguan kommend, tut gut daran, einen Teil der Wegstrecke hier zurückzulegen.

3. Xinsheng South Road

Taipei City bike lane

Beim Bau der orangefarbenen U-Bahn-Linie haben die Planer zum Glück auch an Taipehs Radfahrer gedacht und nach Abschluss der Tunnelarbeiten oben drauf einen prima Radweg gesetzt. Zwar heißt es hier „Passanten haben Vorrang“, aber die Radspur ist breit, ziemlich unterbrechungsfrei, farblich abgesetzt, verläuft nicht über die Straße und wird auch (noch) nicht von Motorrollern zugeparkt. Was bei der Dunhua Road schief gelaufen ist (s.u.), hat man hier richtig gemacht.

Das beste Teilstück befindet sich zwischen der Xinyi Road (Nordwestecke Daan-Park) und der Bade Road (beim Guanghua Digital Plaza). Es sieht so aus, als würden in Taipeh mehr und mehr Radwege nach diesem Muster angelegt. Gut so, und hoffentlich bleibt es nicht Stückwerk, sondern ergibt ein richtiges Wegenetz.

4. Xinyi District

Rund um das Taipei 101 und die Taipei City Hall befindet sich der Xinyi Business District, ein auf dem Reißbrett geplantes Viertel, wo in den letzten 25 Jahren zahlreiche Einkaufszentren, Messehallen, Hotels und Apartment-Hochhäuser entstanden sind. Hier findet sich auch Taipehs dichtestes Radwege-Netz.

In der Realität ist es allerdings sehr uneinheitlich ausgefallen. An einigen Stellen kommt man prima voran, Radfahrer und Fußgänger kommen sich nicht ins Gehege, und es gibt sogar einige für Autos und Scooter gesperrte Strecken, auf denen man den Weg entlang der Xinyi Road vermeiden kann. Andernorts sind die Radwege viel zu schmal, ständig unterbrochen oder gar nicht vorhanden.

Stichwort Xinyi Road: Auch hier wird ja in Kürze eine neue U-Bahn-Strecke eröffnet, und es wird neue Radwege geben. Direkt gegenüber vom Taipei 101 sieht das so aus:

Leider gibt es so einen Weg nur auf der Südseite der Straße. Ich bin mir auch nicht sicher, ob er sich in diesem Stil die ganze Xinyi Road (also Richtung Westen bis fast zur Chiang Kai-shek Memorial Hall) entlangziehen wird. Schön wäre es!

5. Ren’ai Road

Wie kommt man in Taipeh am besten von Ost nach West? Bis auf der Xinyi und Nanjing Road nach Abschluss der U-Bahn-Arbeiten hoffentlich prima Radwege entstehen, ist die Renai Road für Radfahrer erste Wahl. Schön fürs Auge: Es ist einer der repräsentativsten Boulevards von Taipeh, mit ungewöhnlich vielen Bäumen.

Gut fürs Radeln: Es gibt über weite Strecken Fahrradwege oder breite Fußwege, und wo sie fehlen, ist der Verkehr relativ dünn, so dass man auch auf der Fahrbahn gut voran kommt.

Dabei beachten: Die Renai Road ist streckenweise eine Einbahnstraße, die nur von Ost nach West befahren werden kann.

6. Dunhua Road

Scooter on the Taipei Dunhua Road bike lane

Auf der Dunhua Road wollte die Stadtregierung vor einigen Jahren eine bitter nötige Nord-Süd-Verbindung für Radfahrer schaffen. Leider scheute man den Aufwand und malte lediglich einen bunten Streifen auf den Asphalt, nur an wenigen Punkten gibt es eine niedrige Barriere wie auf diesem Foto.

Von Beginn an kümmerten Auto- und Scooterfahrer sich wenig um den Radweg. Es waren ja auch so wenig Fahrräder unterwegs. Die Polizei scherte sich wenig darum, dass viele PKW den Radstreifen als Parkfläche behandelten. So wurde das Fehlverhalten schnell zum Normalfall. Nach einigen Monaten gestand der Bürgermeister das Scheitern des Plans ein. Als es dann hieß „der Radweg gilt nur noch am Wochenende“, war das gleichbedeutend mit seinem Ende.

Egal ob Wochenende oder nicht, wer heute auf der Dunhua Road radelt, schlägt am besten einen Slalomkurs ein: Mal auf dem Radstreifen, der zumindest noch optische Orientierung bietet. Und mal auf dem Bürgersteig, wenn mal wieder Taxis oder andere Autos am Straßenrand halten und das Ausweichen nach links, in den fließenden Verkehr hinein, zu riskant wäre. Besonders viel Spaß macht das nicht, aber auf den anderen Nord-Süd-Achsen sieht es meist noch schlechter aus.

…und sonst?

Meist muss man sich als Radfahrer notgedrungen auf der Fahrbahn fortbewegen. Dabei immer schön rechts halten, und vor allem darauf achten, was von der Seite angeschossen kommt!

Taipei bike lane

Gibt es mal einen Radweg, der hier nicht genannt wurde? Schön! Aber auch dort heißt es Augen auf, denn Hindernisse können jederzeit auftauchen. So wie hier auf der Guangfu South Road, westlich der Sun-Yat-Sen-Gedenkhalle:

Also dann – gute Fahrt mit dem Rad in Taipei!

Das könnte Sie auch interessieren: In Taipei mit dem Fahrrad in die U-Bahn? Ja, aber…

Welche Strecken durch Taipei können Sie empfehlen?

Share on Facebook15Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Kommentare zu “ Die 6 besten Strecken zum Fahrradfahren in Taipeh & Video ”

  1. susanne m. sagt:

    Bei der Touristeninfo in Taipeh bekam ich eine Karte mit Radwegen in Taipeh aus dem Jahr 2010.

    Online gibts mehrere Taiwan Rad-Dokus zum Laden in Englisch
    http://eng.taiwan.net.tw/m1.aspx?sNo=0016590
    und in Chinesisch*
    http://taiwan.net.tw/m1.aspx?sNo=0016586

    Ein weitere englische Rad-Doku zusammen mit anderen Themen fand ich unter
    http://www.taiwan.gov.tw/lp.asp?ctNode=3065&CtUnit=1318&BaseDSD=7&mp=999
    wobei das im epub-Format ist.
    Tipp:
    Dieses Format lese ich unter Windows mit dem Sumatra-Reader, den ich bei http://portableapps.com/de heruntergeladen habe. Diese (umgepackten) Programme, die auch ab USB-Stick startbar sind und einzeln oder in der Suite installiert werden können, beinhalten bis jetzt noch keine der Nerv-bis Malware, die ansonsten so oft bei kostenlosen Programmen mitgepackt sind.

    *
    Taiwan leidet unter demselben Tourismusunfreundlichproblem, das ich in manchen japanischen Städten antraf:
    Entweder waren die Stadtpläne ausschliesslich in Englisch oder nur in Japanisch beschriftet, eher selten in Kombination. Ersteres verstehe ich zwar, aber was nützen mir lateinische Buchstaben an Orten, deren Wege, Gebäude und Einrichtungen ausschliesslich in Kanjis bzw. chinesischen Schriftzeichen angeschrieben sind? Hier scheinen die englischen Bezeichnungen noch weniger bekannt bei der Bevölkerung als in Japan.
    Z.B. in Takeo-Onsen war die Tousisteninformation in der Nähe des Onsen auf der offiziellen Karte mit dem englisch übersetzten Ladennamen beschriftet. Der Laden selbst war jedoch in (für mich) schlecht lesbarem Superschnörkel-Kana angeschrieben und die Infos am Laden und in den Schaufenstern liessen nicht wirklich auf Touristeninfos schliessen…
    Aus diesem Grund nehme ich üblicherweise auch eine Karte in der Landessprache, damit ich weiss, wonach ich Ausschau halten soll oder zum Zeigen, wenn ich ein Taxi nehme 😉

    Nur beim Taipeh-Busfahrplan bin ich bis jetzt gescheitert: da fand ich noch keine Version, die chinesische und englische Namen gleichzeitig anzeigt, ich etwas lernen könnte und in Bussen ohne bzw. zu kurzer englischer Anzeige nicht ganz so verloren wäre.

    • Ist die Radweg-Karte nicht zweisprachig?

      Zu den Busfahrplänen: Die Situation hat sich sehr verbessert, an den meisten Haltestellen sind die Aushänge nun zumindest teilweise englisch. Das war vor ein paar Jahren noch eine große Ausnahme.

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben