Taiwanisches Puppentheater beim Internationalen Musik- und Theaterfestival „KinderKinder“ auf Kampnagel (Hamburg)

Am Samstag, 6. Oktober um 16:00 Uhr findet die erste Vorführung der Puppenspielergruppe „Taiyuan Puppet Theatre Company“ aus Taiwan beim Internationalen Musik- und Theaterfestival „KinderKinder“ auf Kampnagel, P1, in der Jarrestrasse 20 in Hamburg, statt. Die Folgeveranstaltungen sind dann am 7. Oktober um 11:30 und um 16:00 Uhr zu bewundern. Das Stück „Meer der Puppen“ wurde bereits in mehr als 30 Ländern gezeigt und eignet sich für alle Menschen von 4 bis 99 Jahren. Das Ensemble führt traditionelles Puppentheater vor und erfindet es zugleich neu.

„Meer der Puppen“ ist ein besonderes Stück, von dem berühmten Meister Chen Xi-huang, das insbesondere für das ausländische Publikum geschaffen wurde. Das Stück verzichtet komplett auf das gesprochene Wort und ermöglicht somit allen Menschen einen Zugang zu der Schönheit und dem Charakter des taiwanischen Puppentheaters. So werden Sie Zeuge virtuoser Akrobatik und erleben sogar, wie eine der Puppen wahrhaftig raucht. Auf einer wunderschön geschnitzten Bühne, ist es das Ziel der Produktion, nur durch Bewegung und Mimik Sprachbarrieren zu durchbrechen, dabei fließen die Klänge der klassischen Taiwan-Musik mit ein.

Im Zentrum der zauberhaften Geschichte stehen die vier wichtigsten Charaktere des taiwanischen Puppentheaters: ein alter Mann, dessen hübsche Tochter, der reiche Schurke, der es auf die junge Frau abgesehen hat, der Clown – und der junge brave gelehrte Mann, der der jungen Dame zu Hilfe eilt und sich in sie verliebt.

Bevor es überhaupt Fernsehen gab, trat taiwanisches Puppentheater seinen Siegeszug an und gehört zu den beliebtesten Unterhaltungsformen der Bevölkerung. Taiwanisches Puppenspiel sollte „universell“ verständlich sein und dementsprechend etablierte der Puppenspieler eine Sprache der Bewegung, die in ihrer Ausdruckskraft und Lebendigkeit wohl einzigartig ist auf der Welt.

Trick- und Geisterfilme aus Taiwan von Shaudi Wang und Liming Huang

In Zusammenarbeit mit dem Metropolis-Kino werden vom 7. – 10. Oktober 2012 eine Reihe ausgewählter animierter Trick- und Geisterfilme aus Taiwan gezeigt.

Ein Workshop mit der Produzentin Liming Huang und der Regisseurin Shaudi Wang führt in die Kunstfertigkeiten des Animationsfilms ein. Wang Shaudi kehrte nach einem Theaterstudium in den USA nach Taiwan zurück und startete dort eine TV Karriere, produzierte TV Dramen, Dokumentarfilme und Theaterstücke. Sie ist eine charismatische Größe in Taiwans Filmindustrie. Wangs Werke sind reich an Vorstellungskraft, lebensbejahend in Humor und Leidenschaft. Die Auswahl der Themen, Talente und des artistischen Ausdrucks, findet immer Anlehnung an taiwanische Aspekte. Huang Liming studierte Journalismus in Taiwan und den USA. Im Alter von sechzehn Jahren begann sie, für das Fernsehen zu schreiben und Skripte für Shaudis TV Dramen zu schreiben.

Beide setzen sich sehr intensiv mit sozialkritischen Themen auseinander und beobachten äußerst feinsinnig die Alltagsprobleme, die vor allem zwischen den Generationen auftreten. Ihre Werke sind wie ein Spiegel der taiwanischen Gesellschaft und machen sie darum so wertvoll.

7.10. um 17:00 Uhr Großmutter und ihre Geister. Trickfilm von Shaudi Wang
7.10. um 20:00 Uhr Fantome, où es-tu? Geisterfilm von Shaudi Wang

8.10. um 19:00 Uhr Seeing Off 1949 – Lung ying-tais Journey. Film von Huang Liming
9.10 um 17:00 Uhr Bear Hug. Film von Schaudi Wang
& 10.10. um 21:15 Uhr

Am 7. Oktober sind die Regisseurin Shaudi Wang und die Produzentin Liming Huang zu Gast im Metropolis-Kino. Jeweils nach den Vorstellungen ihrer Filme gibt es einen Diskussionskreis und die Zuschauer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Es besteht auch die Möglichkeit für Interviews. Sollten Sie Interesse an einem Interview haben, sprechen Sie uns bitte an, wir reservieren Ihnen dann gern einen Termin. Sie erreichen uns unter 040 – 410 44 33 oder info (at) taipeh-hamburg.de

Nähere Informationen zu den einzelnen Filmen finden Sie unter www.metropoliskino.de

„Fantome…“ und „Bear Hug“ laufen am 8.10. auch im Bremer Kino City 46.

Quelle:
Taiwan-Freundeskreis Bambusrunde e.V., www.bambusrunde.de

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Keine Kommentare zu “ Puppentheater und Geisterfilme: Taiwan im Hamburger Oktober (und in Bremen) ”

Kommentar abgeben