Deutscher Rechtsanwalt in Taipeh warnt vor Fallstricken

„Es kann jedem Ausländer in Taiwan jederzeit passieren, dass er absolut ungerechtfertigt gekündigt wird.“

Wer als Ausländer in Taiwan lebt, hofft natürlich, von juristischen Problemen verschont zu bleiben. Nicht immer ist das möglich. Was tun, wenn etwa der Chef plötzlich den Arbeitsvertrag kündigt? Welche Rechte habe ich, was steht mir laut Gesetz zu?

In Taiwan gibt es eine Handvoll deutsche Rechtsanwälte. Einer von Ihnen, Walter Appel (Kanzlei Appel & Partners), hielt kürzlich im Deutschen Institut Taipei einen Vortrag rund um die Themen Arbeitsrecht und Mietrecht in Taiwan.

Was müssen Ausländer bei der Arbeit in Taiwan beachten?

Im Anschluss an der Vortrag konnte Appel vor meiner Kamera noch einmal einige der wichtigsten Fragen beantworten (Video). Zum Beispiel: Was sollten Ausländer bedenken, die in Taiwan einen Arbeitsvertrag unterschreiben? Wie langfristig können sie planen?

Rechtsanwalt Appel Taipeh

Recht haben und Recht bekommen, das ist bekanntlich nicht das selbe. Der Grund, dass so viele Taiwaner sich einen ungerechtfertigten Rausschmiss gefallen lassen, statt vor Gericht zu ziehen: Selbst, wer vor Gericht gewinnt, erhält seine Anwaltskosten nicht erstattet. Da überlegen die meisten es sich dreimal, ob sie es auf einen Rechtsstreit mit ihrer Firma ankommen lassen.

Zivilrecht Taiwan Anwaltsgebühren

Die Regelungen für Kündigungen usw. stehen in Taiwan im Labor Standards Act. Der ist auch in einer englischen Version online.

Die Gründe für eine ordentliche Kündigung:

Arbeitsrecht Taiwan ordentliche Kündigung

Die Kündigungsfrist in Taiwan beträgt mindestens 10 Tage und maximal 30 Tage, je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit:

Arbeitsrecht Taiwan Kündigungsfristen

Gibt es in Taiwan Abfindungen nach Kündigung?

Pro Jahr Betriebszugehörigkeit erhält der gekündigte Arbeitnehmer ein Monatsgehalt als Abfindung.

Arbeitsrecht Taiwan Abfindung

Rechtsanwalt Appel Taipei

Warum ist Taiwans Recht dem deutschen oft so ähnlich?

Viele dieser gesetzlichen Regelungen sind dem deutschen Arbeitsrecht sehr ähnlich. Appel erklärte das so: Die Japaner (Taiwans Kolonialherren 1895-1945) und auch die nationalchinesische Regierung (seit den 1920er/30er Jahren) haben große Teile des damals geltenden deutschen Rechts schlicht übernommen. Das betrifft vor allem das im BGB geregelte Zivilrecht.

Link: Der deutsche Einfluss auf das taiwanesische Recht

Dies ist auch der Grund, warum es für Taiwans Juristen lange geradezu Pflicht war, in Deutschland zu studieren und die deutsche Sprache zu beherrschen.

Recht Taiwan deutsche Ursprünge BGB

Die vielen Reformen, die das deutsche Recht seit 1949 erlebt hat, finden sich in Taiwans Gesetzen natürlich nicht wieder. Einige Regelungen erscheinen daher heute aus deutscher Sicht ein wenig überholt.

Wie viele Urlaubstage haben Angestellte in Taiwan?

Die Urlaubsregelungen sehen auf den ersten Blick den deutschen sehr ähnlich, aber die Zahlen sind ganz andere: Im ersten Arbeitsjahr in einem Unternehmen gibt es gar keinen gesetzlichen Urlaubsanspruch. Während der nächsten zwei Jahre im Betrieb haben Taiwans Arbeitnehmer dann nur Anspruch auf sieben Urlaubstage.

Arbeitsrecht Taiwan Urlaubsanspruch

Welche Rechte haben Mieter in Taiwan?

Auch im Mietrecht gilt: Was auf dem Papier steht, stimmt mit der Realität, wie man sie in Taiwan erlebt, nicht immer überein. Beispiel: Der Umgang der Vermieter mit der Mietkaution.

Mietrecht Taiwan Mietkaution Kaution

Und auch den Grundsatz „Verkauf bricht Miete nicht“ haben viele Mieter in der Realität schon anders erlebt. Wenn der (oft ältere) Vermieter es den Bewohnern wortreich und voller Bedauern nahelegt, die Wohnung zu räumen, widersprechen in Taiwan wohl die wenigsten.

Mietrecht Taiwan Reparatur

Was für Erfahrungen haben Sie mit dem Rechtssystem in Taiwan gemacht – als Arbeitnehmer, Mieter, oder im Allgemeinen?

Share on Facebook41Share on Google+1Tweet about this on TwitterEmail this to someone

5 Kommentare zu “ Unberechtigte Kündigungen: Meine Rechte in Taiwan ”

  1. Pytisma sagt:

    Wurden zufällig auch andere Aspekte des Arbeitsrechts angesprochen. Habe mich gerade gestern durch den Labor Standards Act gewühlt. Dabei konnte ich allerdings nichts zur Rechtslage bei Überwachung am Arbeitsplatz finden. Ist für mich gerade aktuell, da bei meiner Freundin in der Nachhilfeschule gestern in jedem Raum mehrere Kameras und Mikrophone installiert worden sind. Würde mich interessieren, ob man da nicht irgendwas machen könnte. Die Aussicht darauf, die Anwaltskosten komplett selbst übernehmen zu müssen ist allerdings auch eine echt Frechheit und schreckt einen wirklich ab, selbst wenn man im Recht wäre…

  2. Andreas Feldmann sagt:

    interessanter Beitrag – aber: Im arbeitsgerichtlichen Urteilsverfahren erster Instanz hat man in Deutschland auch dann, wenn man den Prozess gewinnt, keinen Anspruch auf Erstattung seiner Anwaltskosten (§ 12a Abs.1 Satz 1 Arbeitsgerichtsgesetz) – Viele Grüße

Trackbacks & Pingbacks:

Kommentar abgeben