Selbstbeweihräucherung zum Jahresende

Zeit für eine kurze Bilanz: Was habe ich dieses Jahr im Netz bewegt, welche sonstigen Projekte haben meine Arbeit geprägt?

40 Prozent Blog-Wachstum

Dieses Blog war 2008 ursprünglich nur als kleines Online-Tagebuch meiner ersten Taiwanreise gedacht. Es hat sich 2013 gut entwickelt. Ich hatte 2013:

  • fast 100.000 Seitenabrufe jährlich
  • fast 200 Besuche täglich (oder fast 6000 monatlich)

Diese beiden Benchmarks will ich 2014 natürlich übertreffen.

So haben sich die Besucherzahlen von „Brennpunkt Taipeh“ seit dem Start 2008 entwickelt (via Google Docs):

Lesetipp: Blog-Statistiken 2012

Erfolgreiches Crowdfunding für ein Taiwan-Buch

Im Frühjahr suchte ich über die neue Plattform „Krautreporter“ Unterstützer für mein neues Taiwan-Buchprojekt. Dazu hatte ich in der Fußgängerzone Ximen in Taipeh dieses Video gedreht:

Formosa! Das ist Taiwan (Buchprojekt) from taiwanreporter on Vimeo.

Innerhalb von knapp sechs Wochen kamen so viele Vorbestellungen zusammen, dass ich das Projekt umsetzen konnte. Zu diesem ersten erfolgreichen Krautreporter-Projekt wurde ich mehrfach von Medienjournalisten interviewt. Einer dieser Beiträge findet sich bei Reportercafe.

Das fertige Buch „Formosa! Das ist Taiwan“ hat das Thema: Warum Taiwan aus deutscher Sicht wichtiger ist, als man vielleicht denkt. Man kann es als gedrucktes Buch oder als E-Book bestellen.

Formosa_Buecher_Stapel

Taiwan-Vorträge in Deutschland

Endgültig fertig schrieb ich das Buch während eines Deutschland-Aufenthalts im April. In diesen Zeit hatte ich auch Gelegenheit, in meiner Heimatstadt mehrere überraschend gut besuchte Vorträge über mein Leben in Taiwan zu halten. Nun können einige Leute mit meiner neuen Heimat vielleicht mehr anfangen.

Video vom Vortrag für den Lions Club:

Video vom Vortrag in meiner alten Schule:

Mehr als 2000 neue Facebook-Follower

Neben diesem Blog schreibe ich auch auf meiner Facebook-Seite taiwanreporter ständig Neues aus Taiwan. Gestartet hatte ich sie vor genau vier Jahren, Anfang 2014. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Follower von 2400 auf 4500 gestiegen – ein stolzes Plus von fast 90 Prozent. So kann es weitergehen!

Taiwan-Kalender auf eigene Faust

Während meines zweiten längeren Deutschland-Aufenthalts im Sommer nutzte ich die Gelegenheit, aus meinen Lieblings-Taiwan-Fotos einen Kalender für 2014 zu erstellen und zu drucken.

Hier ein Video, in dem ich das gute Stück vorstelle:

Lust auf so einen Kalender für zuhause? Hier bestellen.

Lesetipp: Meine Social Media-Bilanz 2012

Blogs auf der deutschen Huffington Post

Als im Herbst die deutsche Ausgabe der US-Nachrichtenwebsite Huffington Post startete, sorgte sie in der deutschen Medienszene für ziemlichen Wirbel. Viele Journalisten empörten sich darüber, dass die Redaktion gezielt Blogger um Beiträge bat, ohne dass eine Bezahlung vorgesehen war. Andere sahen das als Chance, sich auf einer zusätzlichen Plattform bekannt zu machen.

Ich habe 2013 zwei Taiwan-Artikel für das „Huffpost“-Blog geschrieben:

Mein längster Radiobericht des Jahres im WDR

Abschiebung ist nicht nur ein Thema für Ausländer in Deutschland, es kann auch Deutsche im Ausland betreffen. Zum Beispiel in Taiwan.

Für WDR 5 berichtete ich über eine deutsche Familie, die wegen bürokratischer Hemmnisse vielleicht bald auseinandergerissen wird. Der Bericht dauerte über 10 Minuten.

Youtube-Abonnenten fast verdreifacht

Nicht nur wegen der beliebten Silvestervideos vom Feuerwerk am Taipei 101 wuchs mein Youtube-Kanal 2013 weiter. Am 1. Januar gab es noch 353 Abonnenten, heute sind es 933.

Haben Sie sich dort schon mal umgesehen?

Und jetzt?

Auch 2014 wird wieder einiges passieren. Ich habe vor, in Taiwan zu bleiben und bin gespannt darauf, was passiert.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich 2013 dafür interessiert haben, was ich zu sagen hatte. Und einen guten Start in ein erfolgreiches neues Jahr!

Share on Facebook25Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Keine Kommentare zu “ Das waren die Taiwanreporter-Meilensteine 2013 ”

Kommentar abgeben