Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Klaus Bardenhagen, Taiwanreporter

Ein Journalist aus Hamburg erlebt Taiwan.

Klaus Drachen

Alles begann 2007 mit einem Zettel am schwarzen Brett meiner NDR-Redaktion: „Auslandsstipendium für Sprachreise nach Taiwan für Journalisten“. Ich sprach kein Wort Chinesisch und hatte keine Ahnung von Taiwan. Aber dafür hatte ich Zeit und Lust, etwas Neues kennen zu lernen. Also schrieb ich eine (recht formlose) Bewerbung an die taiwanische Vertretung in Hamburg und erhielt kurz darauf die Nachricht: Akzeptiert!

So konnte ich im Frühjahr 2008 einen Kurs an der National Chengchi University (NCCU/“Zhengda“) in Taipeh besuchen und während dieser Zeit u.a. über Taiwans Präsidentschaftswahl berichten.

Diese Art von Journalistenstipendium bietet Taiwans Regierung leider mittlerweile nicht mehr an. Die Bewerbung für ein normales Sprach-Stipendium steht aber jedem offen. Mehr Infos dazu beim zuständigen Ministerium.

Nach einigen weiteren Kurzaufenthalten lebe ich seit 2009 wieder in Taipeh und versuche als www.taiwanreporter.de, Taiwan in der Welt ein bisschen bekannter zu machen.

Share on Facebook37Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

58 Kommentare zu “ Über mich ”

  1. Julian sagt:

    Ich ahne, daß dies ein genialer Blog (geniales Blog, wie auch immer) werden wird. Toi Toi Toi in Taipeh!

  2. Susanne sagt:

    Lieber Klaus,

    ich verfolge mit Spannung Deine Abenteuer in Taipei – ich selbst habe dort ein Jahr an der Shida studiert. Ewig her – 90/91 – aber es scheint noch genauso zu sein, wie damals.
    Viel Spaß weiterhin! Und immer schön: man man zou!

  3. Klaus sagt:

    Na, das ist ja ein Ding – wie klein die Welt doch ist… soll ich Dir irgendwas bestimmtes mitbringen, einen altvertrauten Ort fotografieren oder ähnliches?

    Danke für die guten Wünsche! Im Juni treffen wir uns dann mal zum Erfahrungsaustausch bei einem Chinesen unserer Wahl in Hamburg.

    Ich halte es übrigens auch mit man man chi!

    ——

    Ich glaube, hier sind ein paar Erklärungen fällig.

    Shida = National Taiwan Normal University, eine der größten Unis in Taipeh. Früher vor allem für Lehrerausbildung zuständig.

    Chengda = National Chengchi University. „Meine“ Uni. Früher mal die Kaderschmiede der damaligen Staatspartei Kuomintang.

    Die Abkürzungen muss man etwa so verstehen, wie man in Berlin von der „FU“ oder in München von der „LMU“ redet.

    man man zou. Wörtlich: „Geh langsam“, wird verwendet wie „Pass auf Dich auf“.

    man man chi. Wörtlich: „Iss langsam“, wird verwendet wie „Guten Appetit“.

  4. Erika sagt:

    Hallo, lieber Klaus, ich hänge jeden Tag an Deiner neuen Nachricht. DM

  5. Erika sagt:

    P.S. Am „schönsten“ war Dein Bericht über IKEA. DM

  6. Klaus sagt:

    Das freut mich aber. Danke! 🙂

    Werde auch weiter mein Bestes geben…

  7. Susanne sagt:

    Lieber Klaus,
    momentan wüsste ich nicht, was ich aus Taiwan brauchen könnte – aber vielleicht fällt mir ja noch etwas ein… – vielen Dank auf jeden Fall für’s Angebot! Manchmal frage ich mich schon, wie es dort mittlweile aussieht, aber Dank Deiner Fotos sehe ich, dass sich rein optisch nicht so viel verändert hat. Zu meiner Zeit war es extrem verpestet und extrem laut und voll (Chinesen, die „Italiener des Ostens“) – und elendig schwül (bin im August angekommen) – allerdings auch extrem aufregend. Ich glaube, ich bin in meinem Leben noch nie so viel ausgegangen wie in Taipei und habe noch nie so schnell so viele Leute kennengelernt. Gibt es noch die ganzen MTVs in der Stadt, massenhaft gute Läden mit Live-Musik? Bemerkenswert fand ich auch die als Friseur-Salons getarnten Bordelle an jeder Straßenecke. Auch eine Form von „chinesischer Kultur“…(aber jetzt sind ja eh alle impotent… . Übrigens wurden meiner Zeit Studentinnen davor gewarnt, nach einem einjährigen Taiwan-Aufenthalt schwanger zu werden – man solle erstmal ein Jahr in Europa entgiften… Das muss man sich mal vorstellen!). Hast Du in der Snake Alley mal Schlange probiert (besonders apart fand ich dort die Schildkröten-Cocktails“…), oder Dich an Chou Dofu getraut? Und kichern die Chinesen immer noch, wenn man sie nach dem Weg fragt und schicken einen dann leider in die falsche Richtung (immer noch besser, als zuzugeben, dass man nicht weiß, wo’s langgeht.
    Hast Du schon eines der unzähligen Erdbeben erlebt? Einen Taifun? Loben die Taxifahrer auch immer Deine schöne lange Nase? Chang bize, piaoliang!Fahren die Busse abends immer noch mit chinesischer Schnulzenmusik in Discolautstärke? Gilt ein westlicher Mann immer noch als Statussymbol bei den hübschen Mädels?
    Sind die Straßen immer noch voll mit Betelnuss-Saft (habe ich zuerst für Blutflecken gehalten)?
    Stehen vor den Geschäften immer noch Leute, die einen durchs Mikrofon anbrüllen, man möge eintreten und kaufen?
    Du siehst, Fragen über Fragen… .
    Was für ein Land, was für ein Moloch, voll von Verrückten! Auf jeden Fall sehr aufregend!
    Ich freue mich auf einen China-Abend in Hamburg!
    Liebe Grüße von Susanne

  8. Klaus sagt:

    Liebe Susanne,

    Taiwan hat Dich damals offenbar wirklich angefixt. Das ist gut! Meine Antwort findet Du jetzt unter dem Eintrag „Der Stress, der Schmutz und die Fruchtbarkeit“ – da geht es ja bereits um einige der Themen, die Du angesprochen hast. Also bitte hier weiterlesen.

  9. Adrian sagt:

    Hallo Klaus!

    Good job, dein Blog – das sieht nach viel Arbeit aus. Und echtem Interesse für dein Gastland. Hast du schon Susannes Tipp befolgt und Schlange gegessen? Oder wartest du mit dem verdorbenen Magen bis nach der Wahl?

    Viel Spaß im wilden Osten,

    Adrian

  10. Cordelia sagt:

    Lieber Klaus, mit großer Begeisterung lese ich von Deinen Eindrücken und Erlebnissen in dieser fernen Welt. Das macht mich so neugierig, dass ich mich am liebsten in den Flieger setzen und vorbei kommen würde. Ganz toll. Und weisst Du was? Obwohl wir ja quasi mit dem Internet groß geworden sind und die uneingeschränkte Kommunikation täglich nutzen, staune ich zwischendurch doch immer mal wieder Bauklötze, dass ich nun, über Ostern auf 1000 Metern bei Schneeverwehungen im Allgäu, nahezu zeitgleich von Deinen Erlebnissen auf der anderen Seite der Erdkugel lesen und auch noch meinen Senf dazu abgeben kann. Herzliche Grüße von Cordelia

  11. Katja sagt:

    Hi Klaus,

    hab mich über Deine Mail gefreut und werde das Blog weiterempfehlen! Nach diversen IKEA-Ausflügen war das exotisch-bekannte Konzept in Taiwan natürlich der erste Eintrag, den ich angeklickt habe… 😉 aber ich freue mich auch auf die anderen!
    Lass es Dir gut gehen!

    Liebe Grüße
    Katja

  12. Franziska sagt:

    Hallo Klaus,

    ich weiß nicht wie es auf chinesisch heißt und Zeichensprache kann ich auch nicht. Aber: Frohe Ostern! Das wollte ich sagen und viel Spaß im neuen Ma- Land. 😉

    LG aus Hamburg,

    Franziska

  13. Klaus sagt:

    Ihr seid so gut zu mir. Vielen Dank für die lieben Grüße und Euch alles Gute im verregneten Oster-Deutschland!

    Übrigens habe ich, auch wenn das hier natürlich kein offizieller Feiertag ist, am Ostersonntag ein Geschenk bekommen. Eine Gruppe junger Taiwaner in einem Park wünschte mir „Happy Easter“ und drückte mir einen Zettel mit vielen Schriftzeichen, einem gemalten Kreuz und einem Bonbon in die Hand. Sehr nett.

    Ein paar Meter weiter standen andere Leute mit Räucherstäbchen in einem buddhistischen Tempel. Das nenne ich friedliches Miteinander!

    In diesem Sinne.

  14. Klaus sagt:

    @Adrian: Die Schlangen lasse ich vorerst noch am Leben. In der früher mal berüchtigten „Snake Alley“ war ich auch noch gar nicht.

    Sollen ja wie Hühnchen schmecken…

  15. Hans-Peter sagt:

    Spannendes Blog, in das ich immer wieder gern reinschaue!
    Übrigens:
    Für alle, die schneller und einfacher chinesische Zeichen lernen (wollen): Unter http://taeglich.chinesisch-trainer.de wird (fast) jeden Tag ein neues Zeichen (manchmal auch mehr) mit den wichtigsten Zusammensetzungen dargestellt und analysiert (Langzeichen wie in Taiwan üblich!). Merkwörter und Erläuterungen erleichtern das Memorieren der Zeichen. Einfach mal reinschauen! Have fun!

  16. Klaus sagt:

    Danke fuers Lob und den Link. Sieht wirklich sinnvoll aus, werde ich bestimmt regelmaessig anklicken. Viele Gruesse!

  17. Norbert sagt:

    Hallo Klaus
    Wie ich sehe geht es dir gut.Voller Spannung haben wir schon einen Teil deiner Beiträge gelesen. Genieße Deine Zeit dort.
    Es Grüßen dich Margret-Heiko-Stephan-Anja-Lacky und Norbert

  18. Klaus sagt:

    Hey, die Karstädter! Das ist ja eine schöne Überraschung. Freut mich, dass Ihr fleißig mitlest. Bis bald!

  19. Thomas Vollmer sagt:

    Hallo Klaus
    Ich habe heute Stunden damit verbracht in deinem Blog zu stöbern, wie ich gelesen habe hast du schon mitbekommen das ich meiner Tochter Lara von dir und deiner Seite geschrieben habe, ist einfach großartig, wird wohl Wochen dauern bis ich mich durch alle Link´s durchgearbeiten habe.
    lg thomas

  20. Klaus sagt:

    Hallo Thomas,

    Danke für die Blumen, es freut mich sehr, dass Du Dich durch die Texte und Links ackerst…

    Wirst Du Deine Tochter auch in Taiwan besuchen? Sie kann Dir bestimmt viel Interessantes zeigen.

  21. Charly sagt:

    Hallo Klaus,
    ich bin durch meinen Frau (eine Taiwanerin)auf deinen Blog gestossen.Ich bin sehr begeistert und muß doch so manches mal herzlich lachen weil ich das eine oder andere auch schon gesehen oder erlebt habe wie du.Daher finde ich es sehr interessant auch mal die Sichtweise von jemand anderen zu erfahren.
    Viele Grüße Charly aus Hannover

  22. Klaus sagt:

    Hallo Charly,

    viele Grüße nach Hannover an Euch beide. Freut mich, wenn es auch noch was zu lachen gibt, die letzten Einträge und Diskussionen waren ja sehr politiklastig. Wie oft besucht Ihr denn Taiwan?

  23. Charly sagt:

    Hallo Klaus,
    natürlich hast du recht,die nicht so guten Nachrichten überwiegen im Moment.
    Wir versuchen alle 2 Jahre nach Taiwan zu fliegen.Das bedeutet für mich so viele Urlaubstage und Überstunden anzusammeln um möglichst lange bleiben zu können.Das letzte mal waren wir mitte Dezember 2007 bis mitte Frebruar 2008 in Taiwan.Wir wohnen dann bei der Familie meiner Frau in Hsintien (新店).Silvester am Taipei 101 kann ich nur empfehlen!500 000 Menschen um den 101 versammelt, das war unglaublich.Warst du auch in Kenting? Soll ja für Studenten ein MUß sein (und teilweise warst du ja Student).
    Wann fliegst du das nächste mal nach Taiwan?

  24. Klaus sagt:

    Nein, in Kenting war ich leider nicht. So weit nach Süden habe ich es nicht geschafft, nicht mal nach Kaoshiung. Ein Kommilitone war aber zum Musikfestival dort und war ziemlich begeistert. Er sagte, am ersten Tag gingen ihm noch die Augen über, danach waren superschlanke Mädels im Bikini irgendwann keinen Blick mehr wert, es gab einfach zu viele. Meinst Du, deswegen ist Kenting bei Studenten so angesagt?

  25. Benson sagt:

    Just a quick hi to Susanne from a long time ago …. I hope you are well and life is good.
    Amazing to stumble across you on the net after such a long time. Taipei with you was a GREAT time.. May joy always surround you peace

  26. Petra sagt:

    Hallo Klaus
    wir wünschen Dir alles Gute für Taiwan.
    die Ebersdorfer bzw. Bremervörder

  27. kogenta85 sagt:

    Hi Klaus,
    danke für deinen Kommentar in meinem Blog.

    Mein Lehrer im Spring Term war Herr Zhao (einziger männlicher Lehrer hier im Language Center). Und wenn man ihn als Lehrer hat, dann ist man wirklich Full-time-student ^^ Wir haben das erste Buch locker in den 3 Monaten durchgearbeitet ^^ Ich habe ein paar Klassenfotos auf meiner Blogfotoseite geaddet (Link ist auf der Blogseite rechts).

    Heute hat mein Summer Term angefangen und meine neue Lehrerin ist Zhou Lü-juan. Deine Lehrerin kenne ich jetzt nicht, aber nett sind sie hier alle ^^

    Warum machst du jetzt eigentlich einen Sprachkurs an der Shida?

    Klar können wir uns mal treffen. Sag mir einfach wann du Zeit hast.

    Gruß
    Waldemar

    • Klaus sagt:

      Hallo Waldemar,
      ich bin jetzt an der Shida, weil sie nicht so umständlich zu erreichen ist, und weil es dort das größte Angebot an Klassen gibt. Also hoffe ich, in einer zu landen, die von den Ansprüchen und der Kurszeit her passt.
      Ich schreib Dir gleich mal eine PM…

  28. Norbert sagt:

    Hallo Klaus
    In unregelmäßigen Abständen lese ich
    voller Neugier deine Artikel und finde sie sehr interessant. Ich muß sagen das machst Du sehr sehr gut.
    So kann ich ohne viel Aufwand aus meinem kleinen Dorf,dank deiner Hilfe, in die große weite Welt.
    Pass auf Dich auf.
    Margret,Heiko Stephan,Anja,Lucky und ich

  29. Hans-Peter sagt:

    Danke für die Einblicke in taiwanisches Leben außerhalb des Mainstreams. Schönes Blog!

  30. Mädchen aus Ostberlin sagt:

    Wahnsinn, wirklich interessant, was du hier schreibst! Ich werde in der nächsten Zeit bestimmt öfter mal reinschauen. 🙂

  31. Kris sagt:

    Vielen Dank für dieses interessante Blog!

    Viele Grüße aus Hamburg, hoffentlich bald wieder in Taiwan…

  32. Klaus sagt:

    Gern geschehen. Und melde Dich, wenn Du in Taiwan bist.

  33. Marian sagt:

    Hallo Klaus,
    das ist wirklich eine gute Seite! Danke für den Tip! Wäre auch schön,wenn mich Hannoveraner mal kontaktieren würden.

  34. Klaus sagt:

    Danke fürs Lob. Aber ich glaube, Du hast da was falsch verstanden…

  35. justrecently sagt:

    Schade, dass es nur drei Monate sind. Also ein kurzer und intensiver Blog.

  36. Klaus sagt:

    Ich habe diese Seite jetzt mal aktualisiert und neu formuliert, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.

  37. justrecently sagt:

    Kann gut sein. Ich dachte, nach drei Monaten Sprachkurs waere dein Taiwan-Aufenthalt beendet.

  38. Astrid sagt:

    Danke für diesen Blog und die interessanten Beiträge. Das hilft, das Land besser zu verstehen.
    Ich lebe seit einiger Zeit mit Kind und Kegel in Taichung. Das Leben hier in Taiwan war anfänglich eine große Umstellung für mich. Ich bin inzwischen begeistert von dieser Insel und genieße nun jeden Tag.
    Übrigens habe ich die Betelnut-Flecken anfänglich auch für Blutflecken gehalten (Susanne Kommentar) und bin darüber gestolpert, weil ich nicht hineintreten wollte – jetzt kann ich darüber nur lachen…
    viele Grüße Astrid

  39. Yu-Ting Walch sagt:

    Lieber Klaus!

    Als eine Taiwanerin bin ich froh und stolz, dass jemand über meine Heimat berichtet oder schreibt. Bin mit 15 Jahren nach Österreich gekommen und auf einmal ist es schon fast über 23 Jahre her…

    Ich wünsche nur, dass meine Landsleute glücklich schätzen sollen, wie schön Taiwan ist und verschmutzt die schöne Insel nicht…

    schöne Grüsse Yu-Ting

  40. Klaus sagt:

    Hallo Yu-ting,

    freut mich! Weiter viel Spaß in Österreich, aber komm auch mal wieder nach Taiwan.

  41. Andrea sagt:

    Hallo Klaus,

    habe es endlich auf deinen Blog geschafft. Super, echt lesenswert! Freu mich schon darauf, alle Geschichten und Links genau zu erforschen. Hab dich gestern auf dem Empfang ja leider nur von weitem gesehen. Freu mich schon auf die nächsten Beiträge!

    Jia you!

  42. Carsten sagt:

    Hallo Klaus,

    sehr schön, deine Berichte und Arbeiten. Dir gelingt es viel professioneller als mir, Taiwan bekannt zu machen und einfach darzustellen. Die Welt braucht Journalisten wie dich.

    Weiter so! 🙂

    Carsten

  43. Tanya sagt:

    Hi Klaus, ich bin auf der Suche nach Kontakt zu Deutschen die in Taiwan leben und habe dein Forum zufaellig gefunden. Ich finde deine Artikel interessant und werde weiterlesen. Ich bin seit kurzem von Deutschland nach Taiwan zurueckgekommen und wohne momentan in Taipei,deswegen.

    • Klaus sagt:

      Herzlich willkommen. Hast Du denn ein bestimmtes Anliegen? Guck Dir auch mal das deutsche Forum bei Forumosa.com an, der Link steht rechts in der Leiste.

  44. Hui-Ching sagt:

    schön, dass ich dein Blog mal richtig Aufmerksamkeit mache. Ich war 7 Jahre in Deutschland. Es ist wunderbar ganz anders Kultur, Lebensart usw. kennenzulernen.

    Wenn man mich nach Taiwan fragt, häufig weiß ich nicht wie stelle ich meine Heimat vor.

    Toll, dass du so gemacht und zwar professionell. Und viele Dank, dass du für Taiwan interessierst.

  45. Salome sagt:

    Hallo Klaus

    Deine Artikel gefallen mir sehr. Ich bin ein grosser Taiwan-Fan und werde dieses faszinierende Land bestimmt einmal besuchen.

    Danke für Deine interessanten Texte!

  46. Bine sagt:

    Hallo Klaus (und wer sonst noch etwas weiß),

    eigentlich wollte ich nach China gehen, doch nun interessiert mich Taiwan mehr (ich komme gerade von dort). U.a. weil ich dort taiwanesische Freunde gefunden habe. Ich bin Erzieherin und Sozialpädagogin, somit ist für mich die einzige Chance eine Arbeit zu finden, ein deutscher Kindergarten. Gibt es in Taiwan noch mehr deutsche Kindergärten als die Deutsche Schule/Kindergarten in Taipei???? Ich weiß dank Dir, das nicht viele deutschsprachige Personen in Taiwan leben, aber vielleicht gibt es doch noch irgendwo einen weiteren Kindergarten?

    Viele Grüße aus Bayern
    Sabine

  47. Micha sagt:

    Hallo Klaus,

    toller Blog den Du betreibst. Es macht viel Spass darin zu stöbern und Deine Bilder zu bewundern.
    Seit ich 2013 in Taiwan war lässt mich das Land und die Erlebnisse dort nicht mehr los.
    Immer wieder überlege ich, ob es nicht irgendwie möglich wäre dort zu arbeiten und zu leben. Kannst Du mir Tipps geben wie ich meinem Traum näher kommen kann? Ich bin ausgebildeter Systemadministrator für Windows Systeme.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Micha

  48. Andrea sagt:

    Hallo Klaus, hi zusammen
    ich spreche kein Wort Chinesisch und habe keine Ahnung von Taiwain. Das Land kenne ich aus Erzählungen meines Sohnes Hannes, der dort zeitweise gearbeitet hat. Mein langer Traum im Rentenalter Deutschland den Rücken zu kehren, rückt in greifbare Nähe. Warum Taiwan? Westlich orientiert, weitgehend englischsprachig, freundlich, tropisch – in diesem Umfeld möchte ich mein weiteres Leben verbringen. Ich liebe Nudeln mit Gemüse in allen Variationen – diese Vorliebe habe ich aus dem Südosten Chinas mit nach Deutschland genommen.
    Mein Wunsch ist, mich im südlichen Drittel der Insel niederzulassen und eine kleine Wohnung zu mieten. Es gibt viele Infos zu Taipeh, fast keine über den Süden, gar keine über die Voraussetzungen der Immigration bzw Dauer-Visum für Rentner. Über jeden Tipp freue ich mich. Vielen Dank jetzt schon.
    Andrea

    • Hallo Andrea,
      Danke für Deine Anfrage!
      Grundsätzlich muss man wohl sagen, dass es in jedem Fall eine ziemlich gute Idee ist, ein Land zunächst kennen zu lernen, bevor man die Zelte abbricht und den Umzug plant.
      Meines Wissens gibt es kein spezielles Rentnervisum, nur diese:
      http://www.boca.gov.tw/lp.asp?ctNode=778&CtUnit=76&BaseDSD=7&mp=2

      Ich bitte auf jeden Fall mal auf Facebook um Rückmeldungen!

      Viele Grüße
      Klaus

    • jin sagt:

      Hallo Andrea,

      ich bin Taiwanesisch. ich weiße nicht, ob Sie diese Seite gesehen haben. Es gibt Informationen über 4 Regionen in Taiwan. “ http://www.taiwantourismus.de/
      Ich denke, dass Leben einer Rentner in Ostküste viel besser ist. Die Städte wie Hualien, Taitung sind besser als wunderbar!
      Noch was, das Essen in Taiwan ist nicht wie China, weniger Öl und Salz. Wohl lecker!

      Viele Grüße

      jin

    • Daniela sagt:

      Hallo Andrea, ja Taiwan ist ein tolles Land und ich habe dort schon 2 jahre + gelebt, aber ich würde auch wie klaus empfehlen ersteinmal dort hin zu reisen und einen orientiernungs tripp zu unternehmen.
      Soweit ich auf der taiwanesischen Botschaft mitanhören konnte, gibt es kein spezielles Rentnervisum, dh. nur das 3 monate touristen visum (innerhalb 6 monate) oder man studiert chinesisch, dann bekommt man 3 monate auf 6 monate verlängerbar, und muss dann neu ansuchen, aber nur wenn man weiter studiert, bekommt man auch ein weiters visum. So weit ich gehört hab, ist das chinesisch studium auf eine max dauer von 2 jahren beschränkt. Also keine dauerlösung. Oder Arbeitsviusm, das aber nur wenn der arbeitgeber eines benantragt und genehmigt bekommt. Oder selbständig machen, aber da muss man auch ganz schön investieren.
      Ehrlich gesagt, ist es mit Visum sehr schwierig, auch wenn man die Mittel hätte einfach so im land zu leben.
      Weitgehend englischsprachig: Leider nicht, speziell nicht in der gegend, die sie sich ausgesucht haben. Ja die taiwanesen lernen englisch in der schule aber sie können es nur wenig sprechen. Schilder und zeichen sind überall auch in umschrift, und vieles ist in den toursimusgegenden auch engl erklärt, aber ohne chinesisch kann man das tägliche leben nicht oder nur schlecht meistern, auch schon aus dem grund, weil man ja auch im neuen land freundschaften schliesen will.
      Mieten im südlichen drittel, ist sicher kein problem, aber ohne chinesisch … naja
      Fals sie jemanden finden können, einen freund der fließend chinesisch spricht, und zeit hat ihnen im alltag zuhelfen, dann klappt das sicher.
      Alles in allem – ich liebe Taiwan – es ist ein absolut lebendswerter platz, freundlich, sicher… und viels mehr, aber ich würde ihnen raten – buchen sie einen flug, bereisen sie Taiwan, machen sie sich ein bild von der alltagstauglichkeit für sie.
      und ich wünschen ihnen von ganzem herzen glück und viel spaß für ihre mission
      lg Daniela

Trackbacks & Pingbacks:

  1. […] Taipei with a grant from the country’s government for a three months’ language course, until the end of August.  Most of his blog is written in German, but the latest post is in […]

Leave a Reply to justrecently

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.