Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Entries tagged with “Bücher”.


In meinem Regal bin ich gerade wieder auf ein Buch gestoßen, das ich jedem, der an Taiwan interessiert ist, ans Herz legen  kann: „A Taste of Freedom“ von Peng Ming-min.

A Taste of Freedom Buch Cover

1923 geboren, ist Peng Ming-min eine lebende Legende in Taiwans Unabhängigkeitsbewegung – ähnlich wie (mehr …)


Ever considered setting up your own company in Taiwan…

…and maybe become filthy rich in the process? No one can guarantee the outcome, but you can make sure the odds are stacked in your favor by not going in unprepared. Lots of important information is hard to find in English. That’s why the new book How to Start a Business in Taiwan is a pretty good read — not only for aspiring entrepreneurs.

Book How to Start a Business in Taiwan

I have never met Elias Ek, the author of How to Start a Business in Taiwan. So when I first heard about this book, I did not really know what expect. Having read it, I think Ek was the right kind of person to tackle this project.

I can recommend his book not only to readers planning to start a business in Taiwan, but also to anyone who wants to better understand how Taiwan works and the way things are done here.

Hailing from Sweden, Ek arrived in Taiwan in 2000. Together with his Taiwanese wife, he almost opened a coin laundry store, launched a website for homosexuals, and finally in 2002 founded Enspyre, which has grown, according to Ek, into Taiwan’s leading B2B telemarketing company. For some years, Ek also organized networking events as co-chair of the SME Centre in the European Chamber of Commerce Taipei.

Video of Elias Ek speaking about starting businesses:

Everything described in this book has been done by others who are now running profitable businesses in Taiwan.

On more than 320 pages, How to Start a Business in Taiwan offers a wealth of information, but it is important to understand what it does not do:

Ek does not tell you how to open a business in general. There is no information about non-Taiwan-specific stuff like „How to write a business plan“ or „Do I have what it takes to be an entrepreneur“.

He also does not give advice on what kind of business to open in Taiwan. Obviously, everyone has to come up with his or her own idea. Ek does not know your destination, but once you have settled on it, you will find lots of information on how to get there and how to avoid or overcome obstacles on the way.

Some foreigners come to Taiwan and think that just because they are importing something foreign it will automatically be special and attractive to the Taiwan market. Or they might think there are big numbers of Taiwanese people just waiting to leanr whatever language they teach. I am sorry to say it is not that easy.

Ek does, however, try to dispel some common illusions right away. One of the most popular seems to be „I will only cater to the foreigner clientele in Taiwan.“ Maybe this way some business founders hope they can avoid having to learn Chinese? It’s not that simple.

Generally speaking there are not enough foreigners in Taiwan to build a business. There are restaurants and such that perhaps got started by mainly meeting the needs of the foreign consumer market but in order to grow they need to bring in the local customers as well.

Ek quotes statistics from Taiwan’s National Immigration Agency: In 2012, 470,000 foreigners were registered in Taiwan. Of those, more than 370,000 were laborers (mostly South-East Asian workers, maids and caregivers) who may not fall into the target audience of a „typical“ Western business in Taiwan.

So what do you find in How to Start a Business in Taiwan? Ek tries to cover all the bases and provide answers for basically any kind of situation that business owners might find themselves in in Taiwan.

To give you an idea, you will get information about how to:

  • check if the person you are renting office space from is really the owner of the property
  • print t-shirts with your company’s logo
  • open a corporate bank account
  • get in touch with potential venture capital and angel investors in Taiwan
  • apply for Taiwanese government grants and subsidies
  • check out how long the company you plan on selling to has been in business
  • buy cheap office furniture in Taipei
  • go after customers who refuse to pay, issue payment orders and take legal action

…and many other topics.

What kind of company to set up in Taiwan

Two of the most pertinent chapters are probably „Picking Your Business Entity“ and „Business Registration Processes.“ Ek does a fine job explaining the differences between corporations, partnerships, branch and representative offices, and so on. He also gives step by step instructions on how and where to register your company, apply for a tax number, translate and notarize documents, etc.

What I do not understand is why these two chapters only come towards the end of the book, right before „Exit Strategies“ and the appendices. This is something that Ek might want to reconsider for future editions.

How to think like a boss in Taiwan

I really liked the chapters on „Finding Employees, Salaries and Wages“, taxes and social insurance. Readers who are used to thinking from an employee’s point of view will find it interesting to learn how companies approach these questions.

For example, Ek writes that most employess in Taiwan will only ask about the monthly salary and the Lunar New Year bonus. Because other considerations, like the number of paid holidays, are of minor importance, Ek advises fellow entrepreneuers to „save the benefit money for salaries and Chinese New Year bonuses.“

Taiwan Average Salary in Different Industries

Thanks to Ek, I finally understand how Taiwanese health insurance premiums and personal income tax are calculated. He does a less stellar job explaining Taiwan’s retirement pension system. The more I read about it, the more confused I get, and How to Start a Business in Taiwan did not manage to make things any clearer for me. The only thing I really took away was that most foreigners working in Taiwan apparently have zero chances to ever get money back from the system.

Where to buy the book: How to Start a Business in Taiwan

According to Ek’s staff, there will soon be a Kindle version available. If you prefer a printed book, maybe because it’s easier to underline and scribble remarks, you can order How to Start a Business in Taiwan via its own website (NT$1,200), Amazon.com (US$45) and other retailers.

I addition to the book, Ek has set up a company called Taiwan Business Consulting that offers assistance like market research, developing marketing strategies, and even offers to act as „your local representative in Taiwan.“ Really smart. The website of Taiwan Business Consulting is the same as the book’s.

Also, since a lot of foreigners are interested in entering Taiwan’s education sector, which is a „sensitive industry with lots of specific rules,“ Ek plans a seperate publication about this in the future. So you maybe want to keep off opening your own buxiban until then 😉

I want to end with the disclosure that I received a free review copy of the book, and with this little quote that I will definitely remember should I ever hire someone in Taiwan to renovate an office or apartment:

Taiwanese contractors seldom ask questions or admit that they can’t do something. They will usually just nod and smile. When they are not sure how to do something, they will ‚improvise‘. So double check everything.

Have you read the book? What do you think?


Taiwan-Reiseführer auf deutsch: Neue Auflage, Autor im Interview

Urlaub in Taiwan, dazu braucht man natürlich einen guten Reiseführer. Die Auswahl an deutschen Taiwan-Reiseführern ist sehr überschaubar. Als Standardwerk hat sich in den vergangenen Jahren der Taiwan-Band von Polyglott etabliert.

Ganz frisch ist die aktualisierte vierte Auflage erschienen. Dazu habe ich mich mit dem Autor Günter Whittome unterhalten.

Lesetipp: Taiwan, das wenig bekannte „Herz Asiens“

Whittome lebt in Taipeh als Übersetzer und Dolmetscher für Chinesisch. Ich kenne ihn schon seit meiner ersten Taiwan-Reise im Jahr 2008.

Reisefuehrer Autor

Besuch aus Deutschland: G. Whittome (r.) mit Freunden am Eingang zur Taroko-Schlucht

Was gefällt Ihren Lesern in Taiwan, was überrascht sie, und wo sehen deutsche Touristen Nachholbedarf?

„Da Taiwan auf der touristischen Landkarte europäischer Reisender bislang kaum präsent ist, reagieren viele überrascht, wenn sie die nicht erwartete Vielfalt in diesem doch recht kleinen Land entdecken.

„Auf der Größe Baden-Württembergs ist von Küste bis Hochgebirge, von subalpin bis tropisch alles vertreten. Hinzu kommen die Kulturen von den verschiedenen Bevölkerungsgruppen chinesischer Herkunft und von 14 Ureinwohner-Ethnien. Eine deutsche Autorin, die hier zu Besuch war, sagte einmal: Angesichts der Vielfalt, auf die sie hier stieß, bekam sie das Gefühl, dass Taiwan 50-mal größer sein müsste als es tatsächlich ist.

„Beeindruckt sind viele – gerade auch solche, die schon in China waren – von den ungebrochenen Traditionen vor allem im Bereich der Religion, die es in China so nicht mehr gibt oder die dort erst in jüngster Zeit wiederbelebt wurden.“

Taiwan Reiseführer Urlaub Nachtmärkte

Urlaub in Taiwan: Per Auto, Zug oder Bus

„Von der Infrastruktur her ist in Taiwan alles vorhanden, was man braucht: Autobahnen für die Nord-Süd-Verbindungen, auch sonst meist gute Straßen, der Hochgeschwindigkeitszug zwischen Nord und Süd, Überlandbusse. In Taipeh gibt es ein tolles Metro-System, in kleinerem Umfang auch im Süden in Kaohsiung.

„Das größte Problem bleibt sicher die Sprachbarriere. Zwar kann man sich in den Städten und bei jüngeren Leuten einigermaßen auf Englisch verständigen und die taiwanesischen Stellen bemühen sich auch, mehr Informationen auf Englisch zugänglich zu machen. Für westliche Touristen ist dies allerdings oft immer noch nicht ausreichend.

„Sehr hilfreich wäre es, wenn zentrale Stellen beispielsweise Restaurants einen einfachen Service anbieten würden, um auch englische Speisekarten anzubieten. Die gibt es bislang nur teilweise. Sonst erschließt sich so manches von Taiwans ungeheuer vielfältigem kulinarischen Angebot nicht. Immerhin gibt es die sehr gut gemachte Website Taiwan Food Culture auf Deutsch.“

Taiwan Reiseführer Urlaub Karte

Dies ist die vierte Auflage des Taiwan-Reiseführers. Was ist neu oder anders als in den bisherigen Auflagen?

„Vor allem ist es die erste Neuauflage seit 2010. Durch einen Eigentümerwechsel des Verlages hatte sich die Aktualisierung etwas verzögert. Viele größere und kleinere Veränderungen in Taiwan sind nun berücksichtigt.

„Die beigelegte Landkarte wurde auf den neuesten Stand gebracht und der Mini-Dolmetscher zugunsten mehr Buchinhalt gekürzt. Erstmals werden einige auch für ausländische Touristen nützliche Taiwan-Smartphone-Apps empfohlen – meines Wissens erstmals in einem Taiwan-Reiseführer überhaupt.“

(Welche Smartphone-Apps empfiehlt Whittome für Taiwan-Touristen? Dazu in Kürze ein eigener Blogeintrag.)

Wie kam es dazu, dass Sie damals die Möglichkeit bekamen, die erste Auflage des Reiseführers zu schreiben?

„Ich kannte Taiwan von Studienaufenthalten schon seit den Achtziger Jahren. Kurz nachdem ich Ende 2003 nach Taiwan umgezogen war, erreichte mich über Übersetzerkollegen und Ex-Kommilitonen die Anfrage zum Neuschreiben eines Taiwan-Reiseführers. Da habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt.“

Taiwans Natur und Berge: Voller Überraschungen

Was war die persönlich schönste und interessanteste Entdeckung, die Sie durch die Arbeit am Reiseführer gemacht haben?

„Wenn ich in Taiwan unterwegs bin, schaue ich seitdem genauer hin. Ich habe immer den Reiseführer im Hinterkopf und überlege, was in eine Neuauflage aufgenommen werden könnte, was man noch optimieren könnte und was sich seit der letzten Auflage geändert hat.

„Persönlich am schönsten ist, dass ich dadurch Taiwans Naturlandschaften, die in Europa nur wenig bekannt sind, noch intensiver entdeckt habe. Mein persönliches Highlight sind die ‚wilden‘ heißen Quellen Taiwans, also die nicht erschlossenen, wo man in freier Natur baden kann. Und natürlich die persönlichen Gespräche vor Ort, wo man so manches von Einheimischen erfährt, was nicht in den Büchern steht.“

Taiwan Reiseführer Urlaub Ostküste

Urlaubsziel Formosa? Gründe für eine Reise nach Taiwan

Viele Touristen grübeln vielleicht noch darüber, ob sie wirklich in Taiwan Urlaub machen wollen. Was würden Sie denen gern sagen?

„Lassen Sie sich überraschen! Von einem in Europa noch nicht so bekannten Reiseziel, von einem Land, wo Sie keinen Massentourismus antreffen. Dafür erwartet Sie:

  • Eine ungeheure kulinarische Vielfalt mit der eigentlichen taiwanesischen Küche, die sich durch Leichtigkeit und Meeresfrüchte in allen Variationen auszeichnet, die Vielfalt der chinesischen Regionalküchen, die rustikale Küche der Ureinwohner und japanische Einflüsse.
  • Die kulturelle Vielfalt durch drei Bevölkerungsgruppen chinesischen Ursprungs und 14 Ureinwohnervölker.
  • Im Gegensatz zu China ungebrochene – insbesondere religiöse – Traditionen mit unzähligen prächtigen Tempeln, vielfältigen Festivals und Prozessionen
  • Der Gegensatz zwischen dem Gewimmel in den Städten und atemberaubenden, fast unberührten Naturlandschaften im Zentralgebirge.

„Und außerdem überaus freundliche Menschen und ein sicheres Reiseland, auch für alleinreisende Frauen. Also: Taiwan ist ideal für Asien-Anfänger.“

Taiwan Reiseführer Urlaub: Kinder

Und was sollten Touristen beachten, die sich für eine Reise nach Taiwan entschieden haben?

„Soviel es auch dort zu entdecken gibt, halten Sie sich nicht nur in den Ballungszentren auf! Lassen Sie sich Taiwans Naturlandschaften nicht entgehen.

„Selbst bei einem kürzeren Aufenthalt können Sie von Taipeh aus den Nationalpark Yangmingshan leicht in einen Tagesausflug einbauen, etwa im Anschluss an einen Besuch im Nationalen Palastmuseum. Die U-Bahn und eine Seilbahn bringen Sie ins Teeanbaugebiet von Maokong mit Teehäusern und Restaurants.

„Wenn Sie mehr Zeit haben, ist die alte Inselhauptstadt Tainan im Süden ein Muss. Per Überlandbus, Zug oder Mietwagen vervielfachen sich die Möglichkeiten, Ausflüge tief ins Zentralgebirge oder an die zerklüftete Ostküste zu unternehmen.

„Die Sprachbarriere bleibt natürlich und außerhalb der Städte kommt man mit Englisch nicht immer weiter. Informieren Sie sich daher möglichst gut vor der Reise, wenn möglich, buchen Sie Zimmer im voraus, evtl. mit Hilfe eines Dolmetschers, nutzen Sie Infomaterial und Karten, die man in den Visitor Information Centers bekommt, und auch Smartphone-Apps.“

Lesetipps: Blogeinträge rund ums Reisen in Taiwan

Welche Reiseführer oder anderen Info-Quellen haben Ihnen in Taiwan am meisten weitergeholfen?


Ein Buch über Architektur in Taiwan

Taiwans Architektur – das sind nicht nur Betonkästen mit verwitterten Betonfassaden oder schmuddeligen Kacheln, die das Bild vom Leben in Taiwan prägen.

Abgesehen vom Taipei 101 und anderen Touristenattraktionen muss man allerdings schon genau wissen, wohin man schauen sollte, um ansprechende und ungewöhnliche Bauwerke zu entdecken. Dabei kann der Architekturführer Taiwan helfen.

Am Samstag (13.10.) ist Autor Ulf Meyer in Taipeh, um die englische Ausgabe seines Buches vorzustellen.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr im URS21 Chung Shan Creative Hub 中山創意基地 (Facebook), einem Ort, der mir noch nicht bekannt war. Adresse: Minsheng East Rd., Sec. 1, No. 21. Meyer wird seinen Vortrag auf Englisch geben.

Aufs Bild klicken zum Vergrößern:

Auf Deutsch ist der Architekturführer Taiwan z.B. bei Amazon.de erhältlich:


Weil der Verlag mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat, konnte ich mir das Buch einmal ansehen. Größer als ein übliches Taschenbuch, mit mehr als 250 Seiten und sehr vielen ansprechenden Fotos macht es einen hochwertigen Eindruck.

Taiwans „dritter Weg“

Im Vorwort erklärt Meyer, der seit 2003 fast jedes Jahr nach Taiwan gekommen ist, was ihn hier fasziniert:

Wie das Land, so sucht auch seine Baukunst nach einem Platz in der Welt: zwischen westlicher Wirtschaftsordnung und östlicher Kultur und Mentalität – einen dritten Weg zwischen rationaler Moderne und traditioneller Ikonografie.

Architekturführer Taiwan Hauptpostamt Taipei

Die Konkurrenz zwischen Taiwans Städten und Regionen, die „um Bedeutung, Status, Besucher, Investitionen und Aufmerksamkeit wetteifern“, sieht er als Stärke Taiwans:

Der Wettbewerb zwischen den Metropolen treibt bunte Blüten; doch ist in Taiwan gute bis sehr gute Architekturqualität oft auch in kleisten Gemeinden oder auf dem Land zu finden. Die Regionen haben ihre kulturellen Eigenheiten und sind souverän genug, Architektenkarrieren zu ermöglichen und zu fördern.

Architekturführer Taiwan Kongresszentrum Taichung

Von der japanischen Kolonialzeit bis in die Gegenwart

Im Hauptteil stellt Meyer 125 bemerkenswerte Bauten vor, von der japanischen Kolonialzeit bis zu aktuellen Projekten, von denen erst Entwürfe existieren.

Mit 56 Einträgen stellt Taipei City den Löwenanteil. Aber auch Regionen wie Taoyuan, Chiayi, Yunlin und Changhua sind vertreten. Fast alle Bauwerke werden auf mindestens einer Seite mit mehreren Fotos vorgestellt. Es gibt auch QR-Codes, um per Smartphone den Weg zu finden.

Architekturführer Taiwan Kaohsiung

Das Spektrum reicht dabei sehr weit:

  • Unübersehbare Zeugnisse der japanischen Kolonialzeit (Präsidentenpalast, Zhongshan-Halle, Red House Theatre, Kontroll-Yuan, Nationalmuseum)
  • Nach 1949 entstandene Bürohäuser, Kirchen, Universitäten und Monumente (CKS- und SYS-Gedenkhalle, Grand Hotel)
  • Aktuelle Hingucker (Taipei 101, Keramikmuseum Yingge, Chung Tai Shan-Kloster, World Games-Stadion)
  • Gewagte Bauten der nahen Zukunft (Theaterzentrum am Shilin-Nachtmarkt,  TEK Cube am Citizen Boulevard, Taipei Pop Music Centre, geplant für 2014 an der MRT Kunyang)

Architekturführer Taiwan Pop Music Centre

Die Texte sind kenntnisreich geschrieben – nicht nur, was das Fachwissen um Architektur angeht. Der Autor hat sich auch gründlich mit Taiwans (Stadt-)Geschichte und Kulturen beschäftigt. So lernt man nebenbei eine Menge dazu, und das macht diesen Architekturführer zu einer guten Ergänzung für klassische Taiwan-Reiseführer.

Auch wer schon länger in Taiwan wohnt, wird das eine oder andere Bauwerk mit neuen Augen betrachten und auch dort Interessantes entdecken, wo er vorher vielleicht nur ein weiteres Bürohaus-Monstrum gesehen hat.

Architekturführer Taiwan Hung Kuo Gebäude


Mein Taiwan-Buch billiger

Zur Feier meines Geburtstags gibt es ein Geschenk: Am Dienstag (übermorgen) kann man mein Buch „Tschüß Deutschland, Ni hao Taiwan“ zwei Euro (10%) günstiger kaufen, nämlich für 17,95 Euro. Versandkosten kommen dazu.

Der allergrößte Teil des Kaufpreises landet übrigens bei der Firma Blurb, die diesen Print-on-Demand-Dienst anbietet, und nicht bei mir. (Schade.) Der Preis wird ungefähr von 3 Uhr nachts deutscher Zeit bis etwa 3 Uhr am Mittwoch reduziert sein.

In dem Buch schildere ich in 13 Kapiteln mit mehr als 60 Farbfotos verschiedene Aspekte des Alltags in Taiwan. Was sind die Themen? Das und mehr steht hier: Mein Taiwan-Buch

Taiwan-Blogschau

Die Blogosphäre steckt im Sommerloch, aber ein paar Sachen gibt es zu lesen.

Absturz der Woche

Für seinen Junior wollte Ludigel, gerade auf Heimaturlaub, ein Konto bei einer großen deutschen Bank eröffnen. Wie die Taiwan-Adresse das Computersystem lahmgelegt hat, schildert er hier.

Fotostrecke der Woche

„Blickpunkt Taiwan“ besucht den Chiang Kai-Shek Residence Park im Stadtteil Shilin und bringt sommerliche Eindrücke zurück.

In seiner regelmäßigen Presseschau listet das Blog außerdem, inspiriert durch einen kleinen Artikel von mir (s.u.), einige Beispiele für klischeehafte Taiwan-Berichterstattung in deutschen Medien auf.

Ich empfehle auch einen regelmäßigen Blick ins deutsche Forum von Deutschland.tw bzw. Forumosa.com. Weitere deutschsprachige Taiwan-Informationsquellen nenne ich hier. Und Hinweise auf alles, was ich übersehen habe, sind immer willkommen.


Mit großer Freude kann ich bekanntgeben, dass Blickpunkt Taiwan nach einer längeren Schaffenspause wieder online ist. Dieses schöne Blog gibt es schon seit 2007, einer Zeit also, zu der meine Taiwan-Kenntnisse sich in 30 Sekunden zusammenfassen ließen. Der Betreiber veröffentlicht u.a. regelmäßig eine kommentierte deutschsprachige Taiwan-Presseschau.

Wer sich mein kleines Buch Tschüß Deutschland, ni hao Taiwan noch nicht bestellt hat, aber mit dem Gedanken spielt: Bei blurb.com (der Firma, die das Buch druckt und verschickt) gibt es für Neukunden in Deutschland vom 5.-20. Mai 15 Prozent Rabatt, wenn man bei der Bestellung den Gutscheincode DEBL15 angibt.

Und noch ein Schnäppchen-Tipp: Bei Wendels (zumindest in der Filiale an der SYS-Halle) gibt es gerade diese original bayerischen Bierkrüge, gefüllt mit Salzbrezeln, für nur 100 NTD. (Es sind Restbestände von Wendels 2011er-Oktoberfest.) Auf der anderen Seite ist ein „Erdinger Weißbier“-Logo.