Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Entries tagged with “Leben in Taiwan”.


Deutscher Rechtsanwalt in Taipeh warnt vor Fallstricken

„Es kann jedem Ausländer in Taiwan jederzeit passieren, dass er absolut ungerechtfertigt gekündigt wird.“

Wer als Ausländer in Taiwan lebt, hofft natürlich, von juristischen Problemen verschont zu bleiben. Nicht immer ist das möglich. Was tun, wenn etwa der Chef plötzlich den Arbeitsvertrag kündigt? Welche Rechte habe ich, was steht mir laut Gesetz zu?

In Taiwan gibt es eine Handvoll deutsche Rechtsanwälte. Einer von Ihnen, Walter Appel (Kanzlei Appel & Partners), hielt kürzlich im Deutschen Institut Taipei einen Vortrag rund um die Themen Arbeitsrecht und Mietrecht in Taiwan.

Was müssen Ausländer bei der Arbeit in Taiwan beachten?

Im Anschluss an der Vortrag konnte Appel vor meiner Kamera noch einmal einige der wichtigsten Fragen beantworten (Video). Zum Beispiel: Was sollten Ausländer bedenken, die in Taiwan einen Arbeitsvertrag unterschreiben? Wie langfristig können sie planen?

Rechtsanwalt Appel Taipeh

Recht haben und Recht bekommen, das ist bekanntlich nicht das selbe. Der Grund, dass so viele Taiwaner sich einen ungerechtfertigten Rausschmiss gefallen lassen, statt vor Gericht zu ziehen: Selbst, wer vor Gericht gewinnt, erhält seine Anwaltskosten nicht erstattet. Da überlegen die meisten es sich dreimal, ob sie es auf einen Rechtsstreit mit ihrer Firma ankommen lassen.

Zivilrecht Taiwan Anwaltsgebühren

Die Regelungen für Kündigungen usw. stehen in Taiwan im Labor Standards Act. Der ist auch in einer englischen Version online.

Die Gründe für eine ordentliche Kündigung:

Arbeitsrecht Taiwan ordentliche Kündigung

Die Kündigungsfrist in Taiwan beträgt mindestens 10 Tage und maximal 30 Tage, je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit:

Arbeitsrecht Taiwan Kündigungsfristen

Gibt es in Taiwan Abfindungen nach Kündigung?

Pro Jahr Betriebszugehörigkeit erhält der gekündigte Arbeitnehmer ein Monatsgehalt als Abfindung.

Arbeitsrecht Taiwan Abfindung

Rechtsanwalt Appel Taipei

Warum ist Taiwans Recht dem deutschen oft so ähnlich?

Viele dieser gesetzlichen Regelungen sind dem deutschen Arbeitsrecht sehr ähnlich. Appel erklärte das so: Die Japaner (Taiwans Kolonialherren 1895-1945) und auch die nationalchinesische Regierung (seit den 1920er/30er Jahren) haben große Teile des damals geltenden deutschen Rechts schlicht übernommen. Das betrifft vor allem das im BGB geregelte Zivilrecht.

Link: Der deutsche Einfluss auf das taiwanesische Recht

Dies ist auch der Grund, warum es für Taiwans Juristen lange geradezu Pflicht war, in Deutschland zu studieren und die deutsche Sprache zu beherrschen.

Recht Taiwan deutsche Ursprünge BGB

Die vielen Reformen, die das deutsche Recht seit 1949 erlebt hat, finden sich in Taiwans Gesetzen natürlich nicht wieder. Einige Regelungen erscheinen daher heute aus deutscher Sicht ein wenig überholt.

Wie viele Urlaubstage haben Angestellte in Taiwan?

Die Urlaubsregelungen sehen auf den ersten Blick den deutschen sehr ähnlich, aber die Zahlen sind ganz andere: Im ersten Arbeitsjahr in einem Unternehmen gibt es gar keinen gesetzlichen Urlaubsanspruch. Während der nächsten zwei Jahre im Betrieb haben Taiwans Arbeitnehmer dann nur Anspruch auf sieben Urlaubstage.

Arbeitsrecht Taiwan Urlaubsanspruch

Welche Rechte haben Mieter in Taiwan?

Auch im Mietrecht gilt: Was auf dem Papier steht, stimmt mit der Realität, wie man sie in Taiwan erlebt, nicht immer überein. Beispiel: Der Umgang der Vermieter mit der Mietkaution.

Mietrecht Taiwan Mietkaution Kaution

Und auch den Grundsatz „Verkauf bricht Miete nicht“ haben viele Mieter in der Realität schon anders erlebt. Wenn der (oft ältere) Vermieter es den Bewohnern wortreich und voller Bedauern nahelegt, die Wohnung zu räumen, widersprechen in Taiwan wohl die wenigsten.

Mietrecht Taiwan Reparatur

Was für Erfahrungen haben Sie mit dem Rechtssystem in Taiwan gemacht – als Arbeitnehmer, Mieter, oder im Allgemeinen?


Viel zu lesen: Deutsche Taiwan-Blogs zum Jahreswechsel

Mein guter Vorsatz für 2013 ist es, pro Woche mindestens zwei Mal über Taiwan zu bloggen. Da bleiben noch immer viele Themen übrig, denen ich mich nicht widmen kann.

Atomkraft Demonstration Taiwan

Am Wochenende gab es Proteste mit wohl mehr als 100.000 Teilnehmern in Taipeh. Meine Fotogalerie: Demo in Taiwan

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe lesenswerter deutschsprachiger Taiwan-Blogs. Hier sind meine Tipps der letzten Wochen und Monate.

Unheimliche Begegnungen: Dunkelangst.org

Es gibt einen wertvollen Neuzugang in der deutschsprachigen Taiwan-Blogospähre zu vermelden: Ingenieur Helmut hat nach frustrierenden Behörden-Erfahrungen in Deutschland hingeschmissen und einen neuen Job in Taiwan angetreten. Jetzt lebt und arbeitet er in Zhongli (Jhongli) im Kreis Taoyuan, fotografiert in seiner Freizeit und schreibt auch ein Blog. „Dunkelangst“ heißt es. (Warum, das muss ich ihn bei nächster Gelegenheit noch mal fragen.)

Helmut hat ein besonderes Talent dafür, haarsträubende Begegnungen mit seltsamen Menschen zu beschreiben:

  • Eine chinesische Passkontrolleurin, die sich ärgerte, dass er sich auf der Reise nach Taiwan nicht in Peking umschauen wollte

    Aufgrund der Art wie sie fragte, hatte ich spontan in der Tat keine Lust mir Peking anzusehen und sagte nur: „No, there is nothing to see in Beijing.“

     

  • Deutsche Ingenieure, denen beim ersten Treffen kein besseres Gesprächsthema einfällt, als seine Kamera zu kritisieren

    „Wie, nur eine Canon EOS 600D? Ich hab in Deutschland eine 7D!“

     

  • Einen Amerikaner, den es nach Taiwan zog, nachdem seine Frau ihn verlassen hatte

    Seine Ex-Frau solle halt Wissen, wie sich das für ihn anfühlt. Dann fragte er mich, wie er mit den Taiwanischen Mädels umgehen soll und vor allem wie er sie für eine Nacht ins Bett bekommen könnte.

     

  • Deutsche Sprachstudenten, die im 7-Eleven lauthals auf Deutsch über die Einheimischen herziehen

    Sagt der Eine zum Anderen: „Die Taiwaner sind doch eh doof!“ Die Taiwanerin, mit der ich unterwegs war dreht sich augenblicklich am Geldautomaten zu mir um und schaut mir geschockt ins Gesicht und an diesem Gesichtsausdruck konnte ich sehr gut erkennen, dass sie das verstanden hat, was der Deutsche da gesagt hat. Es ist ein Moment in dem ich mich schlagartig unwohl (gefühlt) und sogar zum ersten mal wirklich geschämt habe

     

Und als positive Erfahrung: Eine Gespräch mit einer Taiwanerin und ihrer mexikanischen Freundin, die beide in München Deutsch gelernt hatten. Dort hatten sie so ihre Erfahrungen mit germanischer Gastfreundschaft gemacht:

Die Mexikanerin war mit einer Mexikanischen Freundin zusammen nach Deutschland gereist; ihre Freundin hat einen Deutschen Pass, da ihr Vater Deutscher ist. Aufgrund ihres „türkischen“ Aussehens wurden die beiden dann von der Polizei aufgegriffen und wegen dem deutschen Pass ihrer Freundin dann zwei Stunden festgehalten bis feststand, dass das keine Fälschung ist.

Auf Wohnungssuche: Ludigels Taiwanblog

Blogger-Veteran Ludigel macht sich Gedanken über westliche Ausländer in Taiwans Fernsehwerbung und nimmt die Leser mit auf einen Foto-Streifzug durch sein Stadtviertel in Taipei-Neihu.

Ist es hier nun schön oder hässlich? Alles eine Frage der Perspektive, manchmal gibt es eben einen Lichtblick irgendwo.

 

Nach einigen Jahren schockiert ihn auch das aus deutscher Sicht unansehliche Äußere taiwanischer Häuser nicht mehr.

In all den Jahren, in denen ich mich in Taiwan eingelebt habe, ist mir die Schlichtwohnungsumgebung hier viel angenehmer geworden, sie wirkt sogar irgendwie heimelig auf mich. Hoffentlich sehe ich deutsche Reihenhausidylle nicht in ein paar Jahren mit den Augen meiner Frau: als einsam, tot und leer, wie sie es mir einmal beschrieb.

Zu dem Thema hatte ich auch schon gebloggt: Hauptsache vergittert? Wohnen in Taiwan

In Taiwan, you can always choose a fancy window design to express your individuality.

Posted by taiwanreporter on Saturday, January 12, 2013

Ludigels bestimmendes Thema in den letzten Monaten war aber die Suche nach einer neuen Wohnung. Ein Drama in fünf Akten:

  1. Der alte Vermieter verlängert den Mietvertrag um zwei Jahre.
  2. Er bittet nun doch um baldigen Auszug. Ludigel und seine Frau besichten eine Wohnung mit einer nicht zu öffnenden Hintertür, die Anlass zu allerlei gruseligen Spekulationen gibt.
  3. Eine andere Wohnung wird angemietet.
  4. Der Schock bei Tageslicht: Ganz so schön ist die neue Bleibe wohl doch nicht.
  5. Drei Wochen später: Alles hab so schlimm.

    Rustikal der Hauseingang, alles ein bisschen angesifft, so dass man aufpassen muss, nicht kleben zu bleiben, aber das ist typisch taiwanische Mittelklasse. Eine alte 5000jährige Kultur wie die chinesische, die ja hier auf Taiwan originaler als in China weiterexistiert, hat längst erkannt, das übertriebene Hygiene nicht alles ist.

     

Streifzüge durch Taiwan: Das RTI-Redaktionsblog

Im deutschen Blog von Radio Taiwan International ging es abwechlungsreich zu:

Blogroll-Neuzugänge

  • Alle Jahre wieder kommen einige mutige deutsche Schüler über den Rotary-Club nach Taiwan, um hier ein Austauschjahr zu verbringen. Mindestens einer von ihnen bloggt auch gerade regelmäßig über seine Erfahrungen: Ron Schimanski Taiwan exchange
  • Laurens van Rooijen, ein Schweizer Fahrrad-Journalist, war schon mehrmals in Taiwan uns bloggt regelmäßig darüber: Speak Louder

Vor genau einem Jahr: Wahl in Taiwan

Heute vor einem Jahr hat Taiwan gewählt: Präsident und Parlament. Ich hatte damals die deutsche Presse-Berichterstattung ausgewertet. Und ich hatte dieses Video aus dem Wahllokal in meiner Nachbarschaft gedreht:

Ich empfehle auch einen regelmäßigen Blick ins deutsche Forum von Deutschland.tw bzw. Forumosa.com und auf meine Liste weiterer deutschsprachiger Taiwan-Informationsquellen. Hinweise auf alles, was ich übersehen habe, sind immer willkommen.


Der Taiwanreporter im deutschen Radio

Neulich hatte ich Gelegenheit, auf WDR 5 eine halbe Stunde über mein Leben in Taiwan zu plaudern. Und über meine Arbeit als Taiwan-Reporter für deutsche Medien.

Taiwan-Interview im WDR

Die Sendung „Neugier genügt“ machte ihrem Namen alle Ehre und lud mich in die Rubrik „Redezeit“ ein.

Von Taiwans musikalischer Müllabfuhr bis zum chinesischen Bürgerkrieg und meinen Buch über Taiwan haben wir eine Menge Themen angesprochen. Hört es Euch selbst an:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

MP3-Datei

German flag in Taiwan

Taiwan-Interview bei RTI

Auch beim Auslandssender Radio Taiwan International konnte ich schon im Interview über meine Arbeit als Reporter in Taiwan erzählen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

MP3-Datei (Teil 1)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

MP3-Datei (Teil 2)


Wohnen in Taipei: Ein teures Vergnügen

Der zweiwöchentliche Newsletter der Münchner Taipeh-Vertretung beschäftigt sich dieses Mal u.a. mit den steigenden Preisen für Wohneigentum.

In Taipeh kosten Wohnungen 1:1 umgerechnet mittlerweile so viel wie in Hamburg – wenn nicht mehr.

Beim Verhältnis zwischen den Preisen für Eigentumswohnungen und Wohnhäusern in der Hauptstadt Taipeh und dem Einkommen der Durchschnittsbürger herrscht seit Jahren ein starkes Missverhältnis. Sollte ein Arbeiter mit einem mittleren Einkommen versuchen, sich eine Wohnimmobilie in Taipeh Stadt anzuschaffen, so müsste er theoretisch 13,7 Jahre ohne Essen und Trinken auskommen.

Lesen Sie dazu auch meinen Artikel über das Leben in Taiwan.

Außerdem geht es u.a. um die Erfolgsgeschichte des Bubble Tea, den Tod eines früheren taiwanischen Kardinals und eine Ausstellung des Nationalen Palastmuseums in Tokio.

Wer die PDF-Dateien künftig direkt erhalten möchte, kann sich in München bei svenja.weidinger (at) gmx.net melden.

Weitere deutsche Quellen für regelmäßige Neuigkeiten:


Wie deutsche Blogger Taiwan sehen

Ist Taiwans Erziehungssystem tauglich für die eigenen Kinder, wo ist die U-Bahn am schönsten, und wo finden sich Oasen in der Stadt? Um solche Themen ging es in den vergangenen Wochen in den deutschsprachigen Taiwan-Blogs.

Wie es sich aufwächst

Ludigels kleiner Sohn hat sein erstes Wort gesagt: Nicht „Mama“ oder „Papa“, sondern den Namen einer Firma, der im Werbespot immer so schön gesungen wird. Kinder in Taiwan brauchen gar kein eigenes iPad, wie man es zuletzt so häufig sieht. Die audiovisuelle Reizüberflutung kann auch auf bewährte Art aus dem Fernsehen kommen.

Bei Frau und Schwiegermutter ist es nicht raus zu kriegen, das der riesige Flachbildfernseher den ganzen verdammten Tag läuft und Junior immer in Richtung TV gedreht wird. Wenn man dann mit ihm spielen will, muss man mit einer Horde Taiwaner konkurrieren, die gerade dabei sind an einer kreischenden Minirock-Xiaojie irgendwelche Schubsereien vorzunehmen, oder sie mit dem Taxi oder Blue-Truck zu überfahren. Super.

 

Kinder Orchester Taiwan

In einer ähnlichen Situation ist Dennis, der auch vor kurzem Vater geworden ist. Er macht sich grundlegende Gedanken darüber, ob Taiwan aus deutscher Sicht der optimale Ort ist, eine Tochter großzuziehen.

Was mich angeht, so kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, meine Tochter in Taiwan zur Schule gehen zu lassen, den ganzen Tag zu lernen, den Druck des taiwanischen Bildungssystems auszusetzen und für dieses System auch noch Geld zu bezahlen!! Ich denke, die Bildungsfrage könnte ein Grund sein, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Das deutsche Bildungssystem zählt natürlich auch nicht zu den besten der Welt, aber in Deutschland können Kinder neben dem Lernen auch noch ihre Kindheit genießen.

 

Was bewegt

Für Radio Taiwan International wirft Reporter Frank Pevec einen Blick auf die schönen Seiten der U-Bahnen in Taipeh und Kaohsiung und entdeckt Kleinkunst an unerwarteten Orten.

Taipei Rolltreppe U-Bahn

Wie sich Stadt erlebt

Ludigel berichtet, wie er und sein Auto einen heftigen Taifun wohlbehalten überstanden haben, von einem unerwartet ansehlichen Stadtviertel in Neihu, und von kleinen Fluchten aus der Betonwüste in die grünen Hügel rund um Taipeh.

Taiwan Wanderweg Wald

Vor einem Jahr…

…habe auch ich mir Gedanken über unschöne Fassaden gemacht, und über das Leben dahinter: Wie Taiwaner wohnen

Vor zwei Jahren…

…habe ich hier über Deutsche in Taiwan geschrieben, und was Taiwaner über sie denken: Und täglich grüßt die Schweinshaxe

Vor drei Jahren…

…hatte Taifun Morakot für Verwüstungen gesorgt und Taiwan in die deutsche Tagesschau gebracht. Der Grund waren weniger die Opferzahlen, sondern der spektakuläre Sturz eines Hotels in die Fluten. Außerdem hatte Kollege Dennis Gastmann für eine Folge seiner NDR-Reihe „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ in Taiwan gedreht.

Vor vier Jahren…

…wurde ich gegen Ende meines ersten Taiwan-Aufenthalts von Deutsch-Studenten der Soochow-Universität fürs Campusradio interviewt.

Ich empfehle auch einen regelmäßigen Blick ins deutsche Forum von Deutschland.tw bzw. Forumosa.com. Weitere deutschsprachige Taiwan-Informationsquellen nenne ich hier. Und Hinweise auf alles, was ich übersehen habe, sind immer willkommen.


Eine Folge aus meiner Taiwan-Kolumne im heimatlichen Anzeigenblatt.

Wer im Büro nach dem Mittagessen ins Leistungsloch fällt, kennt in Deutschland vor allem ein Mittel dagegen: Eine Tasse heißen Kaffee. Der wird auch in Taiwan getrunken, aber gegen Müdigkeit hilft hier vor allem der kollektive Büroschlaf. Wenn ich während der meist einstündigen Mittagspause ins Großraumbüro eines taiwanischen Unternehmens komme und die Lunchboxen verzehrt sind, vertreibt sich nur ein Teil der Angestellten die Zeit mit Facebook & Co. Die anderen schlafen, den Kopf auf die Arme gebettet, direkt auf der Schreibtischplatte. So ein Nickerchen soll ja sehr gesund sein, liest man auch in Deutschland immer wieder, und der Konzentration förderlich. Hauptsache, es dauert nicht länger als eine halbe Stunde – sonst fällt man in den Tiefschlaf und ist für den Rest des Tages erst recht nicht mehr zu gebrauchen.

Aber nicht nur im Büro staune ich über die Fähigkeit der Taiwaner, in unbequemen Stellungen und vor aller Augen ins Reich der Träume hinüberzugleiten. Bauarbeiter schlummern auf Holzplatten mitten zwischen ihren Werkzeugen, Pendlern fallen auf dem Heimweg in der vollbesetzten U-Bahn ganz selbstverständlich die Augen zu, und Studenten ratzen im Hörsaal in der Pause zwischen zwei Vorlesungen. Ich beneide die Taiwaner um diese Fähigkeit und frage mich manchmal, ob dafür ein Gen verantwortlich sein könnte, das die Wissenschaft noch nicht identifiziert hat. Und dann hole ich mir noch einen Kaffee.

Dabei läuft das Leben zumindest in Taiwans Metropolen eigentlich sehr schnell getaktet. Die meisten Menschen wirken immer geschäftig, rotieren zwischen Job und Familie, machen Überstunden, drängeln sich auf dem Motorroller durch den Verkehr, zum Einkaufen oder ins Restaurant. Anspannung liegt in der Luft, aber kein Stress. Denn irgendwie gelingt doch immer wieder die Balance zwischen Anforderungen und Entspannung. Und wenn es nur ein paar Minuten Schlaf sind, die man dem Alltag abringt.

Wahrscheinlich liegt es an der Erziehung, dass Taiwaner so schnell wegschlummern können. In Kindergarten und Grundschule gehört der Gruppenschlaf zum festen Programm, und wer es einmal gelernt hat, beherrscht es bis ins hohe Alter. Dem Sohn einer deutschen Freundin, der eine Zeit lang einen Kindergarten in Taipeh besucht hat, wollte das Einschlafen dagegen partout nicht gelingen. Nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Erzieherin durfte er schließlich etwas lesen und musste sich nicht mehr jeden Tag schlafend stellen.

In diesem Blogeintrag finden sich meine schönsten Fotos von schlafenden Taiwanern.