Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Entries tagged with “Reise”.


Willkommen im wilden Osten von Taiwan

Da lebe ich schon seit Jahren in Taiwan, und doch habe ich neulich zum ersten Mal eine Gegend bereist, die nicht ohne Grund als eine der schönsten gilt: Die Ostküste. Als Freunde aus Deutschland mich besucht haben, gab es keine Ausreden mehr. Wir haben einen Wagen gemietet und uns auf den Weg gemacht.

Sanxiantai Sanhsiantai Taiwan

200 Kilometer liegen zwischen den Kreisstädten Taitung im Süden und Hualien im Norden. Es sind die beiden einzigen größeren Städte an der Taiwans Ostküste, und wenn Sie in Deutschland noch nie von ihnen gehört haben, ist das kein Wunder (mehr …)


Botschafterin und Bubble Tea: Begegnungen mit Taiwanern in Berlin

Was macht ein Taiwanreporter, wenn er im Deutschlandurlaub seine Insel vermisst? Er fährt nach Berlin! Neulich auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in unserer Hauptstadt habe ich neben der ganzen Technik auch viele Taiwaner gesehen.

IFA Berlin Taiwan

Traditionell teilen sich auf der IFA alle Unternehmen aus Taiwan, die keinen ganz großen Messestand zahlen wollen, eine eigene Halle: Ein großes Zelt mit vielen kleinen Ständen. Wer sich für Handy-Hüllen, Tastaturen, Netzteile und Ähnliches interessiert, könnte hier Stunden verbringen. Und vielleicht sogar Geschäfte machen, denn viele Firmen plakatieren groß: Vertriebspartner für Europa gesucht. Mir machte es einfach Spaß, wieder vertraute Gesichter zu sehen.

Mach Dir Dein Licht! Technik aus Taiwan

Dank meines Taipeh-T-Shirts dauerte es nicht lange, bis sich ein Gespräch ergab. Zwei Herren der Firma Gunitech aus Hsinchu demonstrierten mir ihr Vorzeige-Produkt: Eine LED-Leuchte, die in jede Fassung passt und deren Lichtfarbe sich stufenlos verändern lässt, und zwar – Achtung! – per Handy. Quasi eine bunte Bluetooth-Glühbirne. So kann jeder vom Sofa aus seine ganz persönliche Lichtorgel fernsteuern. Ob die Welt darauf gewartet hat, weiß ich nicht, aber verblüffend war es schon.

Taiwan Botschafterin Berlin

Habe die Ehre! Taiwans oberste Vertreterin in Deutschland

Auf der IFA habe ich auch die Gelegenheit genutzt, Taiwans neue Botschafterin kennen zu lernen. Frau Chen, auf dem Foto im fliederfarbenen Kostüm, sitzt seit Juli in der Taipeh-Vertretung am edlen Gendarmenmarkt. Natürlich darf sie sich offiziell nicht „Botschafterin“ nennen, denn Taiwan ist für unsere Bundesregierung ja kein richtiges Land. Sie war zuvor in Griechenland stationiert, davor in Hamburg. Obwohl sie besser Deutsch spricht als ich Chinesisch, haben wir uns den Spaß gemacht, in ihrer Muttersprache zu plaudern.

Damit sie versteht, was ich in ihrem Land so treibe, drückte ich ihr möglichst schnell mein Taiwan-Buch und den neuen Kalender in die Hand. Sie revanchierte sich mit einer Einladung zum Mittagessen. So bekam ich auf Kosten von Taiwans Steuerzahlern Lachs und neue Kontakte – und von beidem hat man bekanntlich nie genug.

Lin YL

In Berlin gibt es einen Kollegen, der das gleiche macht wie ich – nur umgekehrt. Lin Yu-li berichtet als freiberuflicher Journalist aus Deutschland für Taiwan. Im Moment schreibt er an einem Buch, in dem er seinen Landsleuten unsere Heimat näher bringen will. Sein Trick: Politik, Gesellschaft und das alltägliche Leben so beschreiben, dass die Leser Vergleiche mit ihrem eigenen Land anstellen können. Klingt bekannt, oder?

Prost Blasentee! Ein Restaurant hat überlebt

Kurz bevor der Zug zurück nach Bremervörde fuhr, besuchte ich Berlins führendes Bubble Tea-Restaurant. „Come Buy“ hat den Hype um das aus Taiwan stammende Trendgetränk ebenso überstanden wie das große Ladensterben nach der Medienhysterie letzten Sommer um angebliche Giftspuren. Vielleicht liegt es daran, dass die Kette wirklich aus Taiwan kommt und auch Taiwaner hinterm Tresen stehen.

Beim Blick auf die Speisekarte verstand ich die Bedeutung von „Teuro“: 紅豆餅 (hongdoubing), kleine gefüllte Küchlein, heißen hier „Hot Drums“ – und kosten mit 2,20 Euro acht mal mehr als in Taipeh. (Foto)

Während ich mir noch überlegte, ob ich mir das leisten will, kam ich ins Gespräch mit den jungen Taiwanern am Nebentisch (Foto). Sie machen gerade einen Sprachkurs und wollen danach in Deutschland klassische Musik studieren. In Taiwan haben Orchestermusiker und Dirigenten kaum Arbeitsmöglichkeiten. Wie lange sie in Deutschland bleiben wollen? „Am liebsten für immer!“

Die Welt ist halt oft dort spannender, wo man gerade nicht lebt.


Von Taiwan zur Stippvisite nach Shanghai

Als neulich der erste Taifun des Jahres über Taiwan hinwegzog, Bäume entwurzelte und Felder verwüstete, konnte ich 700 Kilometer weiter nördlich trockenen Fußes eine für mich neue Welt erkunden: Zum ersten Mal war ich in Shanghai. Und es war ganz anders, als ich erwartet hatte.

Shanghai Straßen Altstadt

Ein Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung hatte mich nach Shanghai geführt. Eine Woche lang half ich jeweils neun deutschen und chinesischen Nachwuchsjournalisten dabei, gemeinsam eine Zeitschrift zum Thema „Nachhaltigkeit“ zu schreiben. Eine tolle kulturübergreifende Erfahrung und ein beeindruckender Beleg dafür, wie durch Schweiß und Inspiration in kurzer Zeit aus dem Nichts ein greifbares Ergebnis entstehen kann. Sobald unser Magazin erschienen ist, werde ich auch eine PDF-Datei hochladen.

Shanghai KAS Seminar

Shanghai also. Natürlich hatte ich vorher eine Menge Klischees im Kopf – wie das so ist, wenn man einen Ort noch nie bereist hat. Auch wenn ich die meiste Zeit im Seminarraum verbringen musste, konnte ich mir zum Glück ein paar eigene Eindrücke bilden.

Die Zeit in Shanghai erinnerten mich an meinen Abstecher nach Hongkong vor fünf Jahren, kurz vor dem Ende meiner allerersten Taiwan-Reise. Auch damals waren mir viele kleine und größere Unterschiede zwischen den Städten aufgefallen.

Lesetipp: Mein Blogeintrag aus Hongkong 2008

Dies sind meine Shanghai-Impressionen im Vergleich zu Taipeh:

Shanghai ist riesig.

Im Ballungsraum Taipeh leben außer mir noch sechs oder sieben Millionen. Aus deutscher Sicht ist es hier schon ganz schön voll. In Shanghai leben 23 Millionen – so viele wie in ganz Taiwan.

Shanghai Stadt Modell City Model

Taipeh ist eine Großstadt, Shanghai ist eine Mega-City. Wenn man im Taxi über die Hochstraßen saust, die kreuz und quer durch die Stadt führen, ziehen draußen schon mal eine Stunde lang Hochhäuser vorbei, und man hat nicht das Gefühl, das Stadtzentrum hinter sich zu lassen.

In Taipeh ist ein Gebäude mit 20 Stockwerken schon auffallend hoch. In Shanghai würde niemand auch nur einen zweiten Blick darauf verschwenden.

Shanghai Skyline Pudong Night

Nur das Taipei 101 mit seinen gut 500 Metern würde in der Wolkenkratzer-Kulisse von Pudong noch eine gute Figur abgeben. Der noch im Bau befindliche Shanghai Tower (auf dem Foto rechts, mit Kränen auf der Spitze) würde es aber um mehr als 100 Meter überragen.

Shanghai ist international.

Hier in Taipeh falle ich als westlicher Ausländer überall auf. In Shanghai gehören „Laowai“ (das sagen sie dort statt „Waiguoren“) als Touristen und Geschäftsleute viel selbstverständlicher zum Straßenbild. Und im Nachtleben stellen sie in den Warteschlangen für angesagte Bars sogar die absolute Mehrheit.

Shanghai hat einen Heiratsmarkt.

Chinesische Eltern greifen zur Selbsthilfe: Am Platz des Volkes, dem zentralen Park im Herzen der Stadt, stehen im dichten Gedrängel dutzende Mütter und Väter wie auf einem Basar. Sie preisen keine Waren an, sondern ihre Kinder. Frauen, die sich der 30 nähern, gelten ja als schwer vermittelbar (Stichwort 剩女 oder „Restefrauen“). Gleichzeitig finden viele Männer keine Partnerin.

Shanghai Heiratsmarkt Wedding Market

Geschlecht, Alter, Größe und Berufsausbildung – das sind die wichtigsten Daten auf den Zetteln, die sie den Passanten präsentieren. Keine Fotos. Einige legen aufgespannte Regenschirme auf den Boden, an denen sie ihre Kontakt-Anzeigen befestigen. Eisern halten sie ihre Positionen.

Shanghai Heiratsmarkt Eltern

Ob die Kinder wissen, dass ihre Eltern hier nach Ehepartnern suchen?

Ob sie damit einverstanden sind?

Ob diese Methode wirklich Erfolge bringt?

Shanghai Heiratsmarkt Aushang

Sicher ist nur: In Taipeh gibt es keine solchen Heiratsmärkte. Der Druck ist hier wohl nicht ganz so groß, das Verhältnis der Geschlechter ausgeglichener als in China, wo als Folge der Ein-Kind-Politik viele Töchter abgetrieben werden. (Solche geschlechtsspezifischen Abtreibungen gibt es in Taiwan auch, aber weniger häufig. Natürlich sind sie illegal.)

Shanghai achtet auf sein Äußeres.

Nicht nur die Glitzer-Glasfassaden der Hochhäuser machen was her. Auch die ganz normalen Plattenbauten hat zumindest mal jemand frisch gestrichen, und keine rostigen Gitterkäfige verunstalten die Fenster. Solche gepflegten Fassaden hatten mich schon in Singapur beeindruckt. Es geht also.

Klima, Regen, Luftverschmutzung? Alles Ausreden. Taipeh, bitte abgucken und nachmachen!

Denn wer aus Deutschland das erste Mal nach Taipeh kommt, muss tief durchatmen. Das äußere Erscheinungsbild der meisten Gebäude hier ist schlicht abschreckend. Historische Gebäude in gutem Zustand sind sowieso eine Seltenheit.

Im Schatten der Wolkenkratzer hat man im ehemaligen französischen Quartier von Shanghai dagegen einige lauschige Gassenviertel erhalten und restauriert.

Shanghai French Concession

Erwartet hatte ich eine Designerboutique oder Edel-Bar neben der anderen, doch dort wohnen tatsächlich noch ganz normale Menschen.

Shanghai Gasse Alleys

Shanghais Verkehr hat andere Probleme.

Scooter gibt es in Shanghai viel weniger als in Taipeh, und meist sind sie elektrisch betrieben. Das Gute daran: Die Bürgersteige werden nicht als Roller-Parkplätze zweckentfremdet. Der Nachteil: Fußgänger hören die E-Scooter nicht, wenn sie heranrauschen. Das ist besonders gefährlich, wenn man grüne Fußgängerampeln überquert – an die halten Rollerfahrer in Shanghai sich nämlich grundsätzlich nicht und fahren einfach durch. Viele Autos übrigens auch. Also lieber dreimal gucken!

Die Helmpflicht hat sich noch nicht bis Shanghai herumgesprochen – ich habe keinen einzigen Fahrer mit Schutzhelm gesehen.

In Shanghai sind die Taiwaner schon lange.

Family Mart-Convenience Stores und 85°C-Coffeeshops gehören auch in Shanghai zum Straßenbild.

Family Mart Logo China

Nur wer genau hinsieht, erkennt die Unterschiede auf den Logos: Kurz- statt Langzeichen.

85 C Coffeeshop China

Aber…

…auch in Shanghai gibt es traditionelle Schriftzeichen.

Und zwar ausgerechnet am zentralen Platz des Volkes. Da ist dieses Schild meinem Taiwan-geschulten Blick sofort aufgefallen:

Langzeichen China Traditional Chinese Characters Shanghai

Wie es kommt, was das soll? Keine Ahnung. Unsere chinesischen Begleiter waren selbst verblüfft.

Reisen bildet

Shanghai China Obst Fruit

So weit also mein kleiner Einblick ins große China. Immerhin: Nun habe ich es selbst erlebt. Irgendwann werde ich bestimmt nach Shanghai zurückkehren, aber rund um Taiwan gibt es noch eine Menge anderer Orte, die auf meiner Reiseliste stehen. Zum Beispiel:

  • Vietnam
  • Philippinen
  • Südkorea
  • Indonesien
  • Japan

Es gibt viel zu sehen!


Taiwan east coast in four days: Suggestions for itinerary, rental car, accomodation

Explore Taiwan! East coast including Taroko Gorge and the East Rift Valley in four days, starting from Taipei. How to get there, where to find an English-speaking rental car agency, where to stay.

Taiwan East Coast Trip

The blue Pacific, rugged coastlines, lush valleys, mud volcanoes, hot springs, artists‘ colonies and even live ostriches – for less than US$200 per person! It’s possible at Taiwan’s east coast.

Four of us recently set out to finally see the east coast of Taiwan. This is where we went, how we worked out transportation and accomodation, and what it cost us. It may not be the perfect itinerary for everybdy, but it worked out pretty well for us.

(Because a lot of places have more than one romanized spelling (Taitung vs. Taidong), I’ve included several versions in the text for all you Google aficinados out there.)

Planning the Taiwan east coast trip

With four people, some of them neither in possession of a driver’s license nor the will to do some serious biking, we settled on renting a car right away. However, we did not want to spend a lot of time and nerves driving from Taipei to Hualien (and probably back as well) via the Suhua highway, notorious for its winding road, steep cliffs and crazy gravel truck drivers.

So we figured out that it might be a good idea to:

  • take a train from Taipei all the way down to Taitung
  • rent a car there
  • leisurely drive up the Taiwan east coast to Hualien
  • return the car there and go back to Taipei by train again

Spoiler alert: It worked out. This was our route (click to enlarge):

Taiwan East Coast Trip Map

We figured that if we spend four days (three nights) for the whole trip, we would not have to rush too much. Setting off on a Wednesday and returning to Taipei on Saturday, we avoided the weekend tourist crowds.

Taiwan East Coast Pacific

Buying train tickets

Travelling by train in Taiwan is cheap, convenient and reliable. That goes for the standard TRA (Taiwan Railway Administration) trains as well as for the High Speed Rail. Just be sure to book your TRA tickets for the Taiwan east coast as early as possible, because there’s a lot of demand by locals as well as tourists (remember that inconvenient Suhua Highway?).

You can order two weeks in advance via the TRA website and pick them up the next day at any train station or convenience store, paying at the counter. Don’t wait until the day after tomorrow, or your reservation will be cancelled. If you immediately pay by credit card while on the website, you don’t have to worry about this and can pick up the tickets at the train station until 30 minutes before departure.

We booked these connections:

  • Wednesday: 8:00 a.m. Taipei, 12:40 p.m. Taitung, NT$742 p.P.
  • Saturday: 4:40 p.m. Hualien, 7:16 p.m. Taipei, NT$418 p.P.

Renting a car in Taiwan

Most international car rental agencies do not have a presence in Taiwan. The one exception seems to be Avis, but they were not up and running by the time of our trip.

There are a few local companies willing to rent to foreigners (who tend to only have funny international driver’s licenses, and who knows if those can be trusted), and (in case no one in your group speaks Chinese) offer English service.

Taiwanese rental car agencies: Easyrent, Car Plus, Formosa Car Rentals

For our trip, we specifically needed a company with agencies in both Taitung and Hualien that offers one-way rental. We found just such a company with Easyrent.

Another comparable company is Car Plus.

And in the comments, an employee mentioned Formosa Car Rentals.

We rented this Toyota Yaris for NT$5775 Wed-Sat, including insurance:

Rental Car Taiwan

We had to fill up the tank once during the trip, which set us back NT$1240.

Day 1: Taipei – Taitung (Taidong) – Dulan

After arriving in Taitung, we picked up our car at the rental agency right next to the station and set out north on the Highway No. 11, which is going directly along the Pacific coast all the way to Hualien.

Seafood in Fugang (富岡)

Shortly after leaving Hualien, we stopped for some terrific seafood at a the 美娥 (Mei-e) restaurant in the fishing village of Fugang, just on the right side of the highway. Think NTD 250 p.P. if you really indulge yourself with the finest sashimi, shrimps etc. Full and happy, we checked out the picturesque fishing boats in Fugang’s harbor.

Xiao Yehliu (小野柳)

Next stop was the scenic area of Xiaoyeliu (Little Yehliu), which like its bigger brother on the north coast features some of the weirdest rock formations you will ever come across, as well as beautifully rugged coastline. Explore away!

Xiaoyeliu Taiwan

Entry is free except for a parking fee of NT$40.

Water Running Uphill (水往上流)

Next stop was Water Running Upward, a nicely landscaped little park on a hillside with a ditch where the water is actually going uphill. You’ll have to walk all the way up until you can figure out how it works. There is no electric pump involved.

Another visitor took this video:

Entrance is free. This place is very popular with Chinese tour busses, so it’s probably best to arrive in the late afternoon to avoid the crowds.

Dulan (都蘭)

We spent the evening in Dulan, a town with a strongly Aboriginal vibe to it that has over the last few years involved into an artists colony and a place to listen to live music. The center of the action is the former sugar factory that has been turned into a cultural center. Since it was not Saturday, there was no concert and we just had some street food.

Dulan Sugar Factory

B&B: Wind Guesthouse (風格民宿)

We spent the night at the Wind guesthouse, a really special place. To get there, you’ll have to return to Water Running Upward and head into the hills.

The cottages at Wind are designed to be as eco-friendly as possible, but also stylish in a down-to-earth kind of way. There is no air condition; cooling is provided by a gentle breeze. The double-layer roof prevent the buildings from heating up too much.

Wind Guesthouse Taitung Taiwan

There is abundant plant life all around the cottages. At night, you have to find your way around outside with the help of flashlights that luckily are attached to the keychains. Staying here really makes you feel that you are in the middle of nowhere surrounded by nothing but nature.

Taipei Times report about Dulan and the Wind hostel

We spent NT$4000 to rent two cottages, but the four of us could also have easily fit into just one (NT$2000). One sleeping area is probably big enough for up to six people.

Day 2: Dulan – East Rift Valley (花東縱谷)

We started the day by checking out the Dulan Sugar Factory (都蘭糖廠) with its interesting mixture of decaying industrial remnants, Aboriginal art and little designer shops. There’s also a cafe where you might get breakfast.

Dulan Sugar Factory Taiwan 2

Continuing north on Highway 11, we felt like going down to the beach and wet our toes in the waters of the Pacific. Shortly after Duli (都歷), we found a path that crossed some rice paddies and led to a wonderfully deserted black pebble beach that we had all for ourselves.

Pacific Coast Taiwan Beach

Sanxiantai (三仙台)

Next stop was Sansiantai, the Terrace of the Three Immortals. With its picturesque arched bridges, this is definitely a prime photo location.

Sanxiantai Sanhsiantai Taiwan

A little further north, we left the coastal Highway 11 and took Road No. 30, heading westward into the mountains. Our destination was the East Rift Valley on the other side of this mountain range that separates Taiwan’s east coast into two distinct areas.

So when we arrived in Taiwan’s lush East Rift Valley…

Do you want to know more?

Click here to read the complete guide to the perfect Taiwan east coast trip.

There are two and a half days left for you to explore!

You will learn about…

  • The lake that’s more beautiful than Sun Moon Lake
  • A farm with delicious fresh milk… and live ostriches
  • An old Japanese lumberjack village hidden deep in the mountains
  • Taiwan’s mud volcanoes
  • An inexpensive hostel right really close to the entrance to Taroko Gorge (perfect for that early morning start)
  • The final travel budget (amazing how little you need to pay for a trip like this!)
  • …and much more.

Download my complete East Coast Travel Guide now!

I hope you’ll enjoy your trip as much as we did.

Taiwan is waiting!


Wie viele deutsche Touristen besuchen eigentlich Taiwan?

Reisen bildet bekanntlich und hilft auch gegen Vorurteile.

Nehmen wir doch mal einige der beliebtesten Taiwan-Klischees und -Missverständnisse:

  • „Ich war schon mal in Thailand.“
  • „Südostasien ist mir zu schwül.“
  • „Ich fühle mich unwohl als reicher Tourist in so einem armen Land.“
  • „Da gibt es doch nur Fabriken, Schornsteine und verdreckte Flüsse.“
  • „Ich habe Angst vor der Kriminalität.“

Tja, was kann man dagegen tun (außer dieses Blog oder meine Taiwan-Bücher zu lesen)? Man könnte zum Beispiel einfach selbst mal nach Taiwan reisen und sich mit eigenen Augen überzeugen, dass es ganz anders ist, als man es sich vorgestellt hat.

Lesetipp: Gute Gründe für einen Urlaub in Taiwan. Das wenig bekannte „Herz Asiens“.

Taiwan Gebirge

Urlaub in Taiwan: Deutsche Reiseveranstalter

Es gibt eine ganze Reihe deutsche Reiseveranstalter, die Urlaub in Taiwan anbieten. Einige Beispiele:

  • Bei meiers-weltreisen.de gibt es fünftägige Taiwan-Rundreisen – das lässt sich sicherlich auch mit anderen Destinationen in Asien (China, Bali, Japan) oder Australien kombinieren. Die Stationen decken einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ab: Taroko-Schlucht, Sun Moon Lake, Foguangshan-Kloster, Ostküste. Wer in den fünf Tagen auf den Taiwan-Geschmack gekommen ist, kann ja jederzeit wiederkommen und seine Eindrücke vertiefen.
  • Eine zweiwöchige Themenreise „Malerisches Taiwan“ bietet der Veranstalter Wikinger-Reisen. Man legt besonderes Augenmerk auf Landschafts-Panoramen, und es gibt auch Museumsbesuche.
  • Für Birdspotter und andere Ornithologie-Experten veranstaltet Albatros-Tours eine zweiwöchige Vogelbeobachtungs-Reise. Der Trip wird für Gruppen auf Wunsch organisiert.

Lesetipp: Mit der Gruppe oder individuell? Tipps für die Taiwan-Reise

Taiwan The Heart of Asia - Das Herz Asiens

Besucherzahlen: Deutsche, Österreicher, Schweizer in Taiwan

Wie viele deutschsprachige Touristen reisen eigentlich nach Taiwan, und wie hat die Zahl sich entwickelt? Das habe ich Günter Whittome gefragt, den Autor des aktuellesten deutschen Taiwan-Reiseführers.

Lesetipp: Was im neuen Taiwan-Reiseführer von Polyglott steht

Günter Whittome hat herausgefunden:

Den Statistiken von Taiwans Tourismusbehörde zufolge hat sich die Zahl der Touristen nach Taiwan in den letzten zehn Jahren verdreifacht. Schon bis 2008 gab es eine Verdoppelung, seitdem vor allem durch chinesische Touristen noch einmal einen deutlichen Anstieg.

Auch die Zahl der europäischen Touristen steigt, allerdings in einer deutlich flacheren Kurve. Dem Tourismusbüro zufolge reisten 2012 218.045 Reisende aus Europa (ohne Russland) nach Taiwan. Vorne liegen Großbritannien und Deutschland, dann mit deutlichem Abstand Frankreich und mit weiterem deutlichen Abstand andere Länder.

Zu den einzelnen Ländern gibt es abrufbare Zahlen von 1992 bis 2011, allerdings ohne Aufschlüsselung nach Reisezweck. Wenn man die Anteile an den Gesamtzahlen von ausländischen Reisenden übertragen kann, dürfte es sich aber bei über 60% um Touristen handeln.

Mehr als 100 Deutsche kommen täglich nach Taiwan

2011 reisten demnach 44.644 Deutsche nach Taiwan ein, 6368 Österreicher und 6958 Schweizer. Wg. der SARS-Krise gab es 2003 einen deutlichen Einbruch, ansonsten hat die Zahl deutscher Touristen seit 1992 um gut ein Drittel zugenommen, gerade in den vergangenen beiden Jahren gab es einen deutlichen Anstieg.

Bei den Österreichern gibt es fast eine Verdoppelung seit 1992, bei den Schweizern ist nur ein eher schwacher Anstieg von weniger als 20% zu verzeichnen.

Vielleicht tragen die Anstrengungen des in Frankfurt ansässigen Büros der Taiwan-Tourismusbehörde langsam Früchte.

Angesichts der eher stagnierenden Zahlen Schweizer Touristen könnten sich möglicherweise gezielte Werbemaßnahmen in der Schweiz auszahlen.

Lesetipp: Welche Smartphone-Apps bei der Taiwan-Reise helfen

Wenn die Zahlen für 2012 zur Verfügung stehen, wird es interessant sein zu sehen, ob sich der deutliche Anstieg der letzten beiden Jahre fortgesetzt hat.

2011: D 44644 (+5,18%), A 6368 (+9,68%), CH 6958 (+5,52%)
2010: D 42446 (+7,37), A 5776 (+16,87), CH 6509 (+2,25)
2009: D 39533 (-1,93), A 4968 (-3,74), CH 6449 (+2,43)
2008: D 40129 (+1,97), A 5132 (-6,86), CH 6225 (-7,44)
2007: D 39529 (+1,97), A 5541 (+0,73), CH 6802 (+5,62)
2006: D 38764 (-2,65), A 5501 (+8,57), CH 6440 (+0,61)
2005: D 39821 (+6,92), A 5067 (+17,26), CH 6401 (+3,28)
2004: D 37242 (+30,32), A 4321 (+38,18), CH 6198 (+37,15)
2003: D 28557 (-15,9), A 3127 (-27,95), CH 4519 (-20,06)
2002: D 33979 (+0,22), A 4340 (-1,7), CH 5653 (-4,78)
2001: D 33906 (-2,65), A 4415 (+3,81), CH 5937 (-6,24)
2000: D 34829 (+1,87), A 4253 (+0,93), CH 6332 (-2,18)
1999: D 34190 (-3,26), A 4214 (+3,79), CH 6473 (+0,89)
1998: D 35343 (+1,97), A 4060 (-1,74), CH 6416 (-3,26)
1997: D 34660 (+2,2), A 4132 (-2,73), CH 6632 (+8,83)
1996: D 33914 (+2,94), A 4248 (-0,96), CH 6094 (-2,88)
1995: D 32944 (+5,14), A 4289 (+20,41), CH 6275 (+3,51)
1994: D 31334 (+9,39), A 3562 (+0,23), CH 6062 (+1,59)
1993: D 28644 (-1,12), A 3554 (-1,5), CH 5967 (+4,56)
1992: D 28969 A 3608 CH 5707


In seinem aktuellen Taiwan-Reiseführer gibt Günter Whittome auch Tipps für die besten Taiwan-Smartphone-Apps. Ob für Android oder iOS (iPhone), die Auswahl wird immer größer.

Über die App-Stores von Apple und Google lassen die Programme sich am besten finden. Wo es mir möglich war, habe ich Links angegeben.

Lesetipp: Was im neuen Taiwan-Reiseführer von Polyglott steht

Damit übergebe ich das Wort an Günter Whittome:

Es gibt für Reisende eine schon fast unüberschaubare Anzahl von Apps. Für diesen Reiseführer kamen natürlich nur solche in Frage, die sowohl mit einem iPhone als auch auf Android-Smartphones verwendbar sind und vor allem, wo die Inhalte auch auf Englisch verfügbar sind. Das sind leider noch nicht sehr viele, aber das dürfte in Zukunft sicher mehr werden.

Taiwan The Heart of Asia

Offizielle Taiwan-App vom Tourismusbüro

Die nützlichste App ist sicher die von der Tourismusbehörde herausgegebene Tour Taiwan, die auf Englisch Verkehrsinfos und viele andere praktische Tipps, Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten in der Nähe des eigenen Standorts oder per Suche landesweit, sowie zu Festivals und Nationalparks bereithält.

Infos zur App Tour Taiwan

Ausländer stellen Taiwan vor

Eine nette Ergänzung dazu ist die ebenfalls von der Tourismusbehörde stammende App Time for Taiwan, die kurze Videos zu Sehenswürdigkeiten in ganz Taiwan anbietet. Diese drehte ein Fernsehsender zusammen mit in Taiwan lebenden Ausländern. Man kann sie in einer Vorschau ansehen oder komplett herunterladen, um sie sich im Vollbildmodus anzuschauen.

App Time for Taiwan für Android im Google Play Store

Taipei 101 Skyline

Sehenswürdigkeiten in Taipeh

Speziell zu Taipeh bietet sich die von der Stadtverwaltung herausgegebene App MOTA (Map of Taipei Amusement) an. Außer den üblichen praktischen Infos stellt sie Tourbeschreibungen durch die Stadt bereit, die man auch als Audioguide herunterladen kann. Das einzige Manko ist, dass man die Oberfläche des Smartphones auf Englisch umstellen muss, damit die App auf Englisch angezeigt wird. Bei deutscher Handyoberfläche erscheint die App auf Chinesisch. Ich habe schon mit den Entwicklern Kontakt aufgenommen und hoffe, dass das bald behoben wird.

App MOTA für Android im Google Play Store

Taiwans Ortsnamen romanisiert und auf Chinesisch

Da die meisten Touristen aus Europa des Chinesischen nicht mächtig sind, ist für die Orientierung im Land folgende App sicher sehr nützlich: TownABC TW. Sie zeigt in einer Liste Ortsnamen in Taiwan in der Hanyu-Pinyin-Umschrift und in chinesischen Schriftzeichen an. Man muss nur daran denken, dass die auf Straßenschildern zu sehenden Umschriften v.a. im Süden (Tainan, Kaohsiung) und auf dem Land teilweise davon abweichen (Tongyong-Pinyin-Umschrift).

Infos zur App TownABC TW und Download für Android

Einheimische als Fremdenführer in Taiwan

Wer trotz fehlender Chinesischkenntnisse gerne mit Einheimischen in Kontakt treten möchte, dem sei die App meetrip ans Herz gelegt: (meist junge) Taiwanesen mit Fremdsprachenkenntnissen bieten sich hier an, um gegen ein frei aushandelbares Entgelt Touristen als Guides zur Seite zur stehen. Die meisten Angebote gibt es in Taipeh, aber auch für andere Ziele in Taiwan ist etwas dabei.

App Taiwan Travel Local Guide (meetrip) für Android im Google Play Store

Führer durchs Nationale Palastmuseum in Taipeh

Eine der Hauptattraktionen Taiwans ist sicherlich das Nationale Palastmuseum in Taipeh, dessen Angebot an Kulturschätzen den unvorbereiteten Besucher durchaus erschlagen kann. Wer sich vor einem Besuch schon mal orientieren will, kann folgende beiden Apps nutzen: NPM InSight oder Discover NPM (diese erst teilweise auf Englisch).“

Infos zur App NPM InSight

Infos zur App Discover NPM

Nationales Palastmuseum Taipeh

Kann jemand Erfahrungsberichte und weitere Tipps beisteuern?