Im Programm der Deutschen Welle lief mal wieder ein Radiobeitrag von mir. Thema sind die christlichen Missionare, die hier ein alltäglicher Anblick sind. Und die Frage, ob ihr strenges Glaubensverständnis zur sehr toleranten Tradition der Taiwaner passt, die meist zu den Göttern beten, von denen sie sich gerade etwas erhoffen.

Es fing alles damit an, dass ich mal aus Neugier ein paar Mormonen angequatscht hatte. (Da werden die sich gewundert haben – verkehrte Welt!) Mich interessierte, wie es sie nach Taiwan verschlagen hat und wie ihr Alltag hier aussieht.

Den Beitrag kann man hier in einer etwas längeren Form nachlesen.