Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Entries tagged with “Deutschland aus Sicht Taiwans”.


Ans andere Ende der Welt – nach Deutschland!

„Es ist gefährlich, vor die Tür zu gehen“, warnt im „Herrn der Ringe“ der Zauberer Gandalf den Hobbit Frodo. „Du setzt Deinen Fuß auf die Straße, und wenn Du nicht aufpasst – wer weiß, wohin es Dich verschlägt.“ Ich habe das immer auch als Ermutigung verstanden.

Frodos Füße trugen ihn bekanntlich ans andere Ende der bekannten Welt. Mein Weg dauerte ein paar Jahre länger und führte bislang – ohne magischen Ring im Gepäck – aus Nordwestniedersachsen über München, Mainz, Schottland und Hamburg nach Taipeh. Bereut habe ich das nie.

Besonders Taiwan würfelte mein Leben noch mal kräftig durcheinander. Satte 31 Jahre zählte ich schon, als ich den Fuß auf diese Insel setzte – mein erstes Mal Asien überhaupt. Ganz zu schweigen von der ersten Stunde Chinesischunterricht.

Je früher, desto besser?

Ich bin dankbar für diese Horizonterweiterung. Und manchmal frage ich mich: Welche Möglichkeiten hätten sich mir wohl eröffnet, wenn ich das alles noch zehn oder 15 Jahre früher getan hätte?

Ab und zu treffe ich hier Menschen, die genau diese Frage für sich beantworten wollen: Austauschschüler aus Deutschland, Teenager, die hier einige Monate oder auch ein ganzes Jahr verbringen. Ich beneide sie nicht, aber (mehr …)


How Taiwan looks at German Vergangenheitsbewältigung* 

After the recent High School Nazi Cosplay Scandal, President Tsai gave an English speech about how Taiwan should deal with history, education and transitional justice. Here is a transcript and a video.

With the 70th anniversary of 228 around the corner, transitional justice and how to proceed has become a hot topic in Taiwan again recently.

Depiction of the 228 Massacre

Former president Ma Ying-jeou, for example, recently said: “Do we need to conduct a deep re-evaluation of the nation like South Africa, post-Word War II Germany and Germany after unification did? I do not see the need.”

And also this: Insofar as Taiwan is considered by the international community a stable democracy, “is there really the need to walk on the path of transitional justice?”

His successor Tsai Ing-wen sees things differently and has declared (mehr …)


Deutschlands starke Seiten

Auch in Taiwan blickt man mit Respekt auf die deutsche Wirtschaft. Worauf beruht dieser Erfolg? Ich habe mal versucht, einige Gründe zu erklären.

Neulich ging es hier bereits darum, wie ich vor etwa 100 Schülern in Taiwan einen Vortrag über Deutschland hielt.

Schulklasse in Taiwan

Nachdem ich ihnen die Besonderheiten des deutschen Schul- und Ausbildungssystems vorgestellt hatte (mehr …)


Ich erzähl‘ Schülern was von Deutschland

So werde ich selten empfangen: Am Schultor prangte ein extra gedrucktes Plakat mit meinem Namen. „Lehrer“ stand auf Chinesisch noch dahinter. Dabei sollte ich doch nur eine Doppelstunde lang einen Vortrag über meine Heimat halten.

Plakat Vortrag Taiwan

Grob vereinfacht ist Deutschland hier etwa so präsent wie, sagen wir mal, Japan für Deutsche. Es kommt (mehr …)


Kennen Sie auch diese WTF-Momente in Taiwan?

Wenn ich durch Taipeh radle, fallen mir manchmal Dinge auf, die ich erst beim zweiten Hinsehen wirklich fassen kann.

Schauen Sie sich mal diese beiden Fotos von Radwegen an:

An der Guangfu S. Rd.

Bushaltestelle mitten auf dem Radweg

An der Nanjing E. Rd. (mehr …)


Taiwan jubelt Schwarz-Rot-Gold

Sportsbar? Deutsches Restaurant? Für mich gibt es jetzt nur noch einen Ort, an dem ich das Halbfinale gegen Brasilien in Taipeh sehen will: Beim Public Viewing zusammen mit vielen, vielen taiwanischen Deutschland-Fans!

Taiwan Germany Football Fans

Das war das Publikum bei Viertelfinale gegen Frankreich. Ich habe nur zwei oder drei möglicherweise deutsche Gesichter gesehen, aber hunderte Taiwaner, die sich schwarz-weiße Trikots angezogen und Schwarz-Rot-Gold auf die Backen gemalt hatten. So wie sie mitfieberten, stöhnten und jubelten, hätten sie jedem deutschen Public Viewing alle Ehre gemacht. Nur Sprechchöre und Gegröhle wie „Schlaaand!“ oder „Sieg!“ gab es nicht. (mehr …)