Taipeh Flüge jetzt buchen EVA AIR

 

Entries tagged with “Wahl 2010”.


Der letzten Abend vor Taiwans wichtigem Regionalwahltag wurde von einem Attentat überschattet. Sean Lien, Sohn von Taiwans früherem Vizepräsidenten Lien Chan und eher Geschäftsmann als Politiker wurde bei einer KMT-Wahlkampfveranstaltung angeschossen. Ein anderer Mann wurde tödlich verletzt. Offenbar hat es sich nicht um einen politisch motivierten Anschlag gehandelt.

Bevor die Ergebnisse raus sind, hier noch ein Bericht über den Wahlkampf aus meiner kleinen Taiwan-Serie im heimatlichen Anzeigenblatt.

(Anklicken zum Vergrößern.)


Seit Wochen herrscht Wahlkampf in Taiwan. Am Samstag (27.11.2010) wählen die fünf wichtigsten Regionen des Landes neue Bürgermeister sowie Parlamente: Taipei City, Xinbei City (zuvor Taipei County), Greater Taichung, Greater Tainan und Greater Kaohsiung. In den letzten drei Fällen werden die Städte mit den umliegenden Kreisen verschmolzen, im Fall Taipei County wird der Landkreis zur Start aufgewertet. Diese fünf Regionen haben dann den Status „regierungsunmittelbare Stadt“, was u.a. mehr Geld von der Zentralregierung bedeutet. Aber das nur am Rande.

Das faszinierende am Wahlkampf in Taiwan ist, dass er so allgegenwärtig und lebendig geführt wird. Überall hängen Plakate der Kandidaten, es flattern Fahnen, Lautsprecher-Wagen drehen ihre Runden, und mein eigener Nachbar kandidiert als „Borough Chief“, also so eine Art Nachbarschafts-Bürgermeister. Wenn er in seinem Laden steht, dann nur noch in Wahlkampf-Weste.

Glücklicherweise konnte ich zwei deutsche Radiosender für Berichte über den Wahlkampf gewinnen. Man kann ja gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass Taiwan eine Demokratie ist, im Gegensatz zu gewissen anderen Ländern der Region.

Besonders mag ich die Wahlplakate. Die sind in Taiwan nämlich tatsächlich plakativ.

Herr Li von der Kuomintang möchte in den Stadtrat von Taipeh gewählt werden. Er verspricht, Drogen, Banden etc. von den Schulhöfen zu „kehren“. (Sarkozy würde einen Kärcher empfehlen.) Da passt ein Kampfsport-Anzug natürlich prima zur Botschaft.

Und dieser Kandidat der DPP orientiert sich an Obama, wagt sogar englische Begriffe und leistet sich ein XXL-Plakat: